[DCC World Tour] Da soll mal einer sagen, die Teilnahme lohne sich nicht…

Da hat es sich doch tatsächlich ausgezahlt, dass ich im Laufe der letzten Monate 8 Einsteiger-Runden für das DCC Rollenspiel geleitet habe – bei den unterschiedlichsten Cons, in Läden, in Kneipen und an anderen öffentlichen Orten…
Heute kam nämlich der Postmensch und hat ein schickes Päckchen folgenden Inhalts für mich gebracht:
DCC RPG Swag…
Okay – zugegeben, die Ribbons, Lesezeichen und Druckbleistifte sind nicht für mich – die bekommen die Teilnehmer der Runden, wenn ich sie nochmal treffe oder auch Teilnehmer zukünftiger Runden. Aber das Shirt und die coole Gürtelschnalle finde ich doch recht schick – und das gedruckte Promo-Abenteuer kam schon irgendwann im September an – auch damit wurde meine Leiterei nett belohnt.
Ich überlege gerade, ob ich diese Art, die Supporter zu unterstützen besser oder schlechter finden soll als die der meisten deutschen Verlage, die meist mit fiktiver Währung zahlen, mit der man sich dan beim Verlag erhältliche Produkte kaufen kann. Wahrscheinlich hat man beim „German way“ ein Mehr an finanzieller Entlohnung (okay – ich muss zugeben – Shirts gibt es zumeist auch), aber ich als Sammler bin ja immer von speziell angefertigten Produkten angetan und so werde ich die Gürtelschnalle ganz sicher nie tragen (im Gegensatz zum Shirt), aber sie wird einen Ehrenplatz in meinem Regal erhalten.
Wer noch 2013 an der DCC World Tour teilnehmen will, kann sich ja mal die Homepage ansehen – ich persönlich hoffe sehr, dass es 2014 eine ähnliche Aktion geben wird, denn diese Art der Kunden… sorry Supperterbindung finde ich doch äußerst charmant!

[DCC RPG] The Portal under the Stars

Ich bereite gerade meine 3 DCC-Runden vor und habe daher nochmal eine kleine (aus dem Handgelenk) geschüttelte Übersetzung für euch am Start – SO wird der Spieler in das Einsteiger-„Funnel“-Abenteuer THE PORTAL UNDER THE STARS empfangen, das man im Regelwerk findet und im Schnellstarter des Free RPG Day 2001:

Lange Jahre habt ihr wie all die anderen Bauern auf den Feldern geschuftet, im Sommer verschwitzt und staubig, nur um bei Wintereinbruch in eurer schäbigen Kleidung zu frieren. Die diesjährige Erntesaison ging wie gewohnt zu Ende, aber der Herbst hat dem Alten Roberts übel mitgespielt. Als ihr ihn an seinem Sterbebett besuchtet, ging sein Atem nur noch stoßweise und er faselte etwas von Sternenkonstellationen, die es nicht mehr gegeben hätte, seit er ein kleiner Junge gewsen wäre. Das letzte Mal, dass der Leere Stern am Himmel zu sehen gewesen wäre, wäre schon mehr als fünfzig Jahre her gewesen. Im Licht dieses merkwürdigen Sterns hätte sich drüben bei den alten Steinhügeln ein Portal geöffnet. Darin hätte er Juwelen gesehen, wunderbar gearbeitete Stahlspeere und emaillierte Rüstungen. Er wäre aber weggerannt, als ihn der eiserne Mann angegriffen hätte. Nun, alt und im Sterben liegend, wünschte er sich, er hätte die Chance ergriffen, ein Leben als Abenteurer zu führen.

Nun steht der Leere Stern erneut am Firmament und ein junger Mann mit genügend Mumm in den Knochen könnte sich darüber erheben, ein einfacher Bauer zu sein – wenn er nur die Chance ergreifen würde, die der Alte Roberts nicht wahrgenommen hat.

Ihr greifst die Gelegenheit beim Schopf und steht nun vor den monolithischen Felsen der alten Steinhügel, unter dem sanften Licht des weiten Sternenhimmels. Der Leere Stern steht hell und deutlich genau über euch. Drei der gigantischen Steinblöcke lehnen wie zufällig aneinander und bilden ein aufrecht stehendes rechteckiges Tor von der Größe eines Mannes. Sie scheinen genau auf dem Weg des Sterns zu liegen. In dem Moment, in dem der Stern genau im Zenit über euch steht, verfängt sich sein Licht im Portal und ein schimmernder, von Steinen eingefasster Pfad wird auf der anderen Seite sichtbar. Ihr ergreift eure Mistgabeln fester als unbedingt nötig und schreitet mutig durch das Tor hindurch, das noch wenige Momente zuvor gar nicht da war; vor eurem geistigen Auge Bilder von Juwelen und brennenden Weizenfeldern…

Jaaaaa, der Konjunktiv ist in seiner hässlicheren Form übersetzt, ich weiß. Hätte ich das aber komplett „schick“ übersetzt, würde es sich an manchen Stellen für das Auge das Jahres 2013 noch viel merkwürdiger lesen.

[DCC RPG] Berufe der Stufe 0-Charaktere

Wie zu manchem durchgedrungen sein dürfte, beginnt die Abenteurerkarriere beim DCC-Rollenspiel als ganz stinknormaler Dorfbewohner mit nicht viel mehr als 1W4 Trefferpunkten und einem erlernten Beruf – per Zufall mit einem W100 bestimmt. – und wo ich gerade schon am Übersetzen bin haue ich mal schnell noch die knapp 100 Berufe raus.

Optimierungsvorschläge sind natürlich willkommen:

01 Alchemist (alchemist)
02 Tiertrainer (animal trainer)
03 Waffenschmied (armorer)
04 Astrologe (astrologer)
05 Barbier (Barber)
06 Büttel – wahrscheinlich eher „Pedell“ oder „Kirchendiener), da es in dem Fall kirchlich zu sein scheint (beadle)
07 Bienenzüchter (beekeeper)
08 Grobschmied oder Hufschmied (blacksmith)
09 Metzger (butcher)
10 Karawanenwache – irgendwie unelegant (caravan guard)
11 Käser (cheesemaker)
12 Schuster (cobbler)
13 Schwindler / Hochstapler / Trickbetrüger (confidence artist)
14 Fassbinder oder Böttcher (cooper)
15 Straßenhändler (costermonger)
16 Taschendieb (cutpurse)
17 Grabenausheber (ditch digger) Da bin ich sehr unzufrieden mit!
18 Zwergischer Apotheker (dwarven apothecarist)
19-20 Zwergischer Grobschmied (dwarven blacksmith)
21 Zwergischer Kistentischler (dwarven chest-maker)
22 Zwergischer Hirte (dwarven herder)
23-24 Zwergischer Bergarbeiter (dwarven miner)
25 Zwergischer Pilzzüchter (dwarven mushroom-farmer)
26 Zwergischer Rattenfänger (dwarven rat-catcher)
27-28 Zwergischer Steinmetz (dwarven stonemason)
29 Elfischer Kunsthandwerker (elven artisan)
30 Elfischer Anwalt (elven barrister)
31 Elfischer Kerzenmacher (elven chandler)
32 Elfischer Falkner (elven falconer)
33-34 Elfischer Förster (elven forester)
35 Elfischer Glasbläser (elven glassblower)
36 Elfischer Navigator (elven navigator)
37-38 Elfischer Weiser (elven sage)
39-47 Bauer (farmer)
48 Wahrsager (fortune-teller)
49 Glücksspieler (gambler)
50 Scheißegräber (gongfarmer)
51-52 Totengräber (grave digger)
53-54 Gildenbettler (guild beggar)
55 Halblings-Hähnchenmetzger (halfling chicken butcher)
56-57 Halblings-Färber (halfling dyer)
58 Halblings-Handschuhmacher (halfling glovemaker)
59 Halblings-Zigeuner (halfling gypsy)
60 Halblings-Kurzwarenhändler (halfling haberdasher)
61 Halblings-Seemann (halfling mariner)
62 Halblings-Geldverleiher (halfling moneylender)
63 Halblings-Händler (halfling trader)
64 Halblings-Vagabund (halfling vagrant)
65 Heiler (healer)
66 Kräuterkundiger (herbalist)
67 Hirte (herder)
68-69 Jäger (hunter)
70 Schuldknecht (indentured servant)
71 Narr (jester)
72 Juwelier (jeweler)
73 Schlosser (locksmith)
74 Bettelmönch (mendicant)
75 Söldner (mercenary)
76 Kaufmann (merchant)
77 Müller/Bäcker (miller/baker)
78 Musikant (minstrel)
79 Adeliger (noble)
80 Waise (orphan)
81 Stallbursche (ostler)
82 Gesetzloser (outlaw)
83 Seiler (ropemaker)
84 Schreiber (scribe)
85 Schamane vielleicht besser „Priester“? (shaman)
86 Sklave (slave)
87 Schmuggler (smuggler)
88 Soldat (soldier)
89-90 Knappe (squire)
91 Steuereintreiber (tax collector)
92-93 Fallensteller (trapper)
94 Gassenkind (urchin)
95 Wagner (wainwright)
96 Weber (weaver)
97 Zauberlehrling (wizard’s apprentice)
98-100 Holzfäller (woodcutter)

Jeder Charakter besitzt zu Beginn je eine Waffe, mit der er umgehen kann, einen Gegenstand, der mit seinem Beruf zu tun hat und einen weiteren Gegenstand von der Ausrüstungsliste. Neben den Attributen und Trefferpunkten wird sonst eigentlich nichts mehr benötigt – ab in die Fleischmühle „Erster Dungeon“!!!

[DCC RPG] Sailors on the Starless Sea…

… vor Äonen von Jahren existierten an den Rändern der Zivilisation zahllose Chaoskulte. Für jeden heiligen Turm, der sich in die Höhe reckte, um die Tugenden der Gottheit und des Gesetzes zu preisen, gab es ein unheiliges Gegenstück, das den Menschen Macht und Reichtum als Gegenleistung für grausame Taten und blutige Opfer versprach. Die Menschen waren damals eine junge und törichte Rasse und so mancher Prinz und Tagelöhner verkaufte seine Seele, um sich über seine Mitmenschen zu erheben. Während aber die menschliche Zivilisation älter wurde und sich Stämme zu Clans zusammenschlossen und Clans zu Königreichen, schlug das Licht der Rechtschaffenheit das Chaos langsam zurück.


Um nicht gänzlich unterzugehen, suchten sich die Mächte des Chaos und des Bösen Krieger von tiefster Niedertracht und äußerster Grausamkeit, Sterbliche, die mit ihrer unermesslichen Willenskraft die Streitkräfte des Bösen gegen seine Feinde ins Feld führen konnten.


Die Chaoslords!


Zwei dieser Lords waren die Brüder Molan und Felan. Bösartig und listig jenseits aller Vorstellungskraft und ohne die kleinste Spur von Mitleid in ihren kalten Herzen, führten sie bestialische Horden zu zahllosen Siegen gegen die Mächte des Guten. Mit der Beute ihrer blutigen Feldzüge errichteten sie eine gewaltige Festung und überzogen die gesamte Region mit Schrecken und Gewalt.


Schließlich waren die Erfolge der Brüder aber auch ihr Verderben. Zusammengewürfelte Streitkräfte von Menschen, Zwergen und Elfen warfen sich in einem verzweifelten Kreuzzug gegen die Festung der unheiligen Brüder. Die verlustreiche Belagerung dauerte ganze neununddreißigTage lang. Erst am vierzigsten Tag konnte der Hauptmann der Elfen Felan den tödlichen Stoß verpassen.


Als er erkannte, dass seine Tage gezählt waren, zog sich Molan in die uralten Höhlen unter der Festung zurück. Zuerst beerdigte er seinen Bruder in einer verborgenen Gruft, die er zum Schutz mit nicht weniger als vier Schutzzaubern belegte. Dann, als die Armeen des Guten die Festung dem Erdboden gleichmachten, gab er seine sterbliche Hülle auf und übergab seine verdammte Seele den sich windenden Gliedern des Chaosgottes.


Molan forderte im Gegenzug nur eine Sache. Er wollte, wenn die Streiter für das Gute nach vielen, vielen Jahren wieder uneins seien, zurückkehren und sich an seinen alten Feinden rächen.


Diese Zeit ist nun angebrochen…

Nur mal so spontan aus der Lamäng übersetzt – der epische Hintergrund zu SAILORS OF THE STARLESS SEA, das ich wohl am Mittwoch leiten werde.

Spellburn – Ein DCC RPG-Podcast

… damit ist auch schon alles gesagt – wollte euch einfach nur mal den neuen Spellburn-Podcast von DM Jim ans Herz legen, den ihr vielleicht aus dem Save or Die-Podcast kennt.
Spellburn befasst sich ausschließlich mit dem Dungeon Crawl Classics-Rollenspiel und bisher sind 4 Folgen erschienen, die sich mit den Basics des Spiels befassen (Intro – Funnel – Michael Curtis – 3rd Party-Kram).
Hört einfach mal rein!
Außerdem sollte ich noch darauf hinweisen, dass Roland, der Sphärenmeister, augenscheinlich noch Exemplare des neuen limitierten Regelwerks mit Jeff Easley-Cover auf Lager hat – schaut mal vorbei.
Außerdem könnte für euch interessant sein, dass Goodman Games ein nettes Projekt am Laufen haben: Die World Tour – vielleicht könnt ihr da ja etwas veranstalten. Ich schreibe gleich mal Mails an die Koblenzer Läden, ob da „was geht“.

[Kickstarter] Majus

Herrschaften (und sehr verehrte Damen) es ist mal wieder an der Zeit, auf einen Kickstarter hinzuweisen.
Mein Freund Dan Proctor hat wieder ein heißes Süppchen am Kochen, das im Laufe der nächsten neun Tage finanziert werden sollte. Ich kenne das System – Majus – schon länger, da ich ursprünglich spieltesten wollte, es dann aber aus Zeitmangel nie geschafft habe, mehr zu tun, als mich einzulesen.
Entworfen wurde das gute Stück von Michael Curtis, den ihr wahrscheinlich vom Dungeon Alphabet und durch mehrere DCC-RPG-Module kennen dürftet. Die Illus werden von Mark Allen gezeichnet, dessen Können ihr auf jeden Fall auf dem Cover der Larm Chroniken bewundern durftet.
Der Kickstarter läuft – wie schon geschrieben – noch 9 Tage lang und es fehlen nur noch knappe 800 Dollar, um das Buch zu finanzieren. Ich hoffe doch sehr, dass da noch ein paar „Bestellungen“ aus Deutschland bei der Realisierung des Projekts helfen werden.
Ich möchte in diesem Beitrag nicht mir Infos zu dem Spiel langweilen – Interessierte erfahren alles Nötige auf der oben verlinkten Projektseite. Ein kleines Goodie ist es aber auf jeden Fall, dass man als Unterstützer des Projekts auch direkt Zugriff auf die Beta-Version (als PDF9 hat und sofort losspielen kann.
Also los – zückt die virtuellen Geldbeutel und zeigt den Jungs auf der anderen Seite das Atlantiks, was echtes Krautfunding ist!

Dungeon Crawl Classics – Die volle Dröhnung!

DUNGEON CRAWL CLASSICS von Goodman Games – ein wirklich schönes Spiel in grandioser End-70er-Optik – die (da D&D erst Ende 1983 seinen Weg nach Deutschland fand) leider an den meisten deutschen Rollenspielern völlig vorbei geht…
Immerhin ist es bisher ein sehr dankbares Sammelgebiet, da noch nicht so schrecklich viel dafür erschienen ist – ich stelle mal anhand des Fotos kurz vor:
  • DCC RPG (limitierte Edition) – 469 Seiten (Grundregelwerk – 2012)
  • #66.5 Doom of the Savage Kings – 16 Seiten (Abenteuer für Stufe 1 – 2012 – nur im Regelwerk enthalten)
  • #67 Sailors of the Starless Sea – 16 Seiten (Abenteuer für Stufe 0 – 2012)
  • #68 People of the Pit – 28 Seiten (Abenteuer für Stufe 1 – 2012)
  • FREE-RPG 2011 – The Portal under the Stars + The Infernal Crucible of Sezrekan the Mad – 16 Seiten (2 Abenteuer für die Stufen 0 und 5 – 2011)
  • FREE-RPG 2012 – The Undulating Corruption + The Jeweller that dealt in Stardust – 16 Seiten (2 Abenteuer für die Stufen 5 und 3 – 2012)
Vor wenigen Minuten habe ich eine Mail bekommen, dass auch #69 Emerald Enchanter erschienen ist – mal sehen, wann das gute Stück seinen Weg nach Deutschland gefunden haben wird.