Calithenas Rundumschlag!

Wie schon vor einigen Tagen geschrieben läuft gerade der LULU Authors‘ Sales Contest. Dort sind zwei Vertreter der neuen alten Schule in den Top 10 und mobilisieren gerade alle Kräfte, um sich in die ruhm- und geldträchtigen Top 3 zu katapultieren. Okay – Iggy Umlaut ist schon dort, er will wohl nicht mehr kurz vor Schluss rauspurzeln.

Dieser Wettbewerb läuft noch bis zum 1. April und sie geben wirklich alles:

– Sie haben die alten Ausgaben von Fight On! minimal billiger gemacht.

Wirkliche Schmankerl sind allerdings 3 Produkte, die nur vom 29.3. bis 1.4. erhältlich sein werden – also langfristig mal ordentliche Sammlerstücke werden sollten. Kurzfristig dienen sie einfach nur dazu die Verkäufe von Matt Finch (Sowrds&Wizardry + Knockspell) und von Iggy Ümlaut (Fight on!) anzukurbeln. Um ehrlich zu sein, sie sind alle sauteuer, gerade das Hardcover-Kompendium, aber ihr könnt euch die Sachen ja mal ansehen:

– Ein Hardcover-Kompendium der 4 Fight on! Ausgaben

– Die Kollaboration beider Verleger The Art of the Old School Renaissance.

Calithena’s Campaign Compendium, eine Sammlng mit Ideen, Abenteuern, Kampagnenotizen und Ähnliches von Calithena. Kein fertiges Produkt, eher eine Goldmine für nicht-arbeitsscheue Spielleiter

Dhar the Dreamer, eine Kurzgeschichte von Calithena, die anscheinend fragwürdige Moralvorstellungen enthält – ich bin gespannt…

FIGHT ON! Ausgabe 4

Ich wundere mich gerade, dass ich anscheinend noch nicht die Werbetrommel für dieses tolle Teil gerührt habe. Das will ich nachholen und es jedem Rollenspieler ans Herz legen, denn die 122 Seiten sind prallvoll mit tollen Ideen. Auffällig in dieser Ausgabe sind die vielen Abenteuer.

Aber dazu später, denn ich möchte hiermit die handvoll deutscher Rollenspieler, deren Horizont nicht bei DSA und lustigen rollenspielähnlichen Erzählorgien endet, aufrufen sich die Print-Fassung dieser Ausgabe zuzulegen. (Wenn möglich könnt ihr auch die alten Ausgaben nachordern, die sind alle ihr Geld wert), denn bis zum 31.3.09 läuft noch der „Author Sales Contest„. Dort liegt der Hauptverleger von FO! – Iggy Ümlaut – derzeit an Platz 2. Ein erster Platz wäre ein Riesenerfolg und würde das sonst nur einigen Rollenspielern bekannte Magazin werbemäßig gewaltig ankurbeln.

Zu seiner Storefront geht es hier.

Zurück zu den Abenteuern – Nummer 4 hat da anzubieten:

– House of the Axe (System: Arduin / Autor: Calithena)
– The Tower of Duvan’Ku (System: – / Autor: James Edward Raggi IV)
– Arcane Vault of Isis (System: D&D / Autor: Matthew Riedel)
– Fungoid gardens of the Bone Sorcerer (System: Carcosa/OD&D / Autor: Geoffrey MacKinney)
– These Mean Streets (System: Tekumel/EOPT / Autor: Baz Blatt)
– FOLGE 4 DES FO! MEGADUNGEONS: The Mysterious Crystal Hemisphere (System: D&D / Autor: James Maliszewski)

Außerdem:
– The Kitsunemori Campaign (von „unserem“ Alex Schröder)

Habe ich es schon gesagt? KAUFEN! KAUFEN! KAUFEN!

The Free City of Haldane (IRIDIA 87)

Ausgabe 87 des umsonst herunterladbaren Fanzines IRIDIA bietet ein Schmankerl für LABYRINTH LORD-Fans. Die Freie Stadt HALDANE wird auf 20 DIN A5 Seiten vorgestellt. Besonders schick ist die Tatsache, dass das PDF so angeordnet ist, dass man es direkt wie ein Buch ausdrucken und tackern kann.

Was wird geboten? Eine Stadt mit verschiedenen Vierteln, Straßen, Kirchen, Geschäften, Personen und den dazu passenden Begegnungstabellen.
Nützlich sind auch die verschiedensten Interessengruppen wie den „Order of the Dragon“, oder den „Fraternal Order of the Rat Catchers“, aus denen alleine ein guter Spielleiter schon unglaublich viele Gelegenheiten herausziehen kann.
Wenn man dann noch erfährt, dass der Beherrscher der Stadt ein goldener Drach ist, ist das Produkt von mir schon so gut wie gekauft. (Gut, dass es gratis ist!)

Man erhält gerade so viele Informationen und Anregungen, wie man zum Spielen braucht, aber nicht von Informationen erschlagen wird. So kann die Stadt Haldane eines jeden Herrn der Labyrinthe organisch wachsen, man wird aber an keiner Stelle im Regen stehen gelassen!

Es lohnt sich absolut diese Stadt auszudrucken und ihr im Spiel eine Chance zu geben. Ihr gutes Mittelmaß an „Informationen geben“ und „Freiraum lassen“ dürfte so ziemlich jeden ansprechen, sowohl Spielleiter, die mal schnell eine Stadt brauchen und vorher nicht hunderte von Seiten lesen wollen, als auch solche, die sich gerne mal einen vorgefertigten Rahmen vornehmen und diesen selber mit Leben füllen.