[Wettbewerb] Design a Dungeon Room

Bis zum 31.1.2010 habt ihr noch die Chance einen Dungeonraum an die Jungs von Robertson Games zu schicken. Hier ist die Ausschreibung.

Euer Raum muss lediglich kompatibel zu OD&D, Classic D&D oder AD&D 1E (oder einem der passendne Klon-Systeme) sein und muss mit einer Schrift, die nicht kleiner ist als 10-Punkt, auf eine Seite passen. Außerdem darf er nicht gößer als 60’x60′ sein.

Also gebt euch etwas Mühe, wir sollten mal wieder so einen Preis auf diese Seite des großen Teichs holen!

Swords & Wizardry – WHITE BOX (Gratis-Download)

Seit heute nacht kann man auch die einbändige Fassung der White Box von SWORDS & WIZARDRY gratis bei Lulu herunterladen – sieht auf den ersten Blick schonmal extrem vielversprechend aus! Hut ab vor John und seiner Crew! Hervorragende Arbeit!

Ganz nebenbei sllte ich erwähnen, dass John Adams noch ein paar Kapazitäten frei geschaufelt hat und noch ein paar der extrem schicken White Box Sets bei Brave Halfling zu bestellen sind.

Schlagt zu, oder ihr werdet euch später mal große Vorwürfe machen!

„Ohne Spannungsbogen ist es kein Abenteuer!“

Als ich neulich wieder in meiner Musikbox blätterte, fand ich den im Titel zitierten Satz eines weisen Mannes – hier nochmal zum Genießen: „Ohne Spannungsbogen ist es kein Abenteuer!“ Na, wenn mich das nicht nach langer Abstinenz auf die Seifenkiste zwingt…

Ich würde sogar eher umgekehrt mutmaßen: „Mit Spannungsbogen könnte es ein Roman sein!“ Genauer will ich mich da jetzt nicht festlegen lassen… Wahrscheinlich haben die meisten Gebrauchsanleitungen für Videorekorder einen gezielteren Spannungsbogen als viele Abenteuer, die ich in meinem Leben gespielt oder geleitet habe. Mal schauen:

Selbstverständlich gibt es immer wieder Abenteuer, in denen man von Beginn an einen Auftrag oder ein Ziel hat, sodass eine Art natürlicher Spannungsbogen entsteht, der im Sieg über den Fiesling kulminiert. Ich würde aber nie auf die Idee kommen, diesen als Spielleiter künstlich erschaffen zu wollen, oder in den Zeitraum einzugreifen, in dem die Aufgabe gelöst wird, den das ist Sache der Spieler und ihrer Charaktere. Es gibt also immer wieder kleinere Spannunsbögen, die sich einfach aus den Herausforderungen entstehen.

Sehe ich mir aber mein Dörfchen „Larm“ an, so kann man beim besten Willen nicht von einem Spannungsbogen sprechen, denn wir haben hier ein kleines Dorf, in dem die Charaktere frei agieren können. Ihnen steht somit eine Vielzahl an Optionen zur Verfügung, der Spielleiter kann vorher nicht ahnen was sie tun werden und was dadurch in Bewegung gesetzt werden wird.

Ich fürchte fast, dass sich der nächste Satz etwas „arsig“ anhört, auch wenn ich diese „Kampfbegriffe“ nur sehr ungern benutze, aber in meiner Betrachtung von Rollenspiel ist es genau diese Optionalität, die etwas zu einem Abenteuer macht. Als Spieler erlebe ich ganz sicher kein Abenteuer, wenn Dinge abgearbeitet werden müssen, oder schon im Vorneherein eingeplant sind, damit ich an ein Ziel gelange – wenn also bestimmte der Spannungskurve dienende Elemente aufeinander folgen, bis ich ein Ziel erreiche. Okay, zugegeben: Für meinen Charakter könnte es sich um ein Abenteuer handeln, aber ich als Spieler habe so kein Abenteuer erlebt, da zu diesem „Erleben“ die Freiheit gehört, dass mein Charakter tun kann, was er möchte. Gerade dieses „Tun, was ich möchte“ steht also diametral der Vorstellung gegenüber, dass es einen vorbereiteten Spannungsbogen überhaupt geben kann.

Ich würde also bezogen auf das Eingangsstatement ändern wollen: „Mit vorgefertigtem Spannungsbogen ist es kein Abenteuer.“

[Brave Halfling] S&W White Box

… und wo wir gerade bei John Adams und seinen tapferen Hobbits sind – die Box zur Swords & Wizardry – White Box Edition, die John zusammengestellt hat, hier ein Link zur Vorbestellung, ist schon komplett ausverkauft – und das, wo sie erst im Februar erscheinen wird.

Beeindruckend, dass so viele Leute Vertrauen in ihn haben und zuschlagen, ohne das Produkt je gesehen zu haben – aber ich bin sicher, dass er den hohen Erwartungen gerecht wird. Nur schade, dass er nicht mit der Sprache rausrückt wie groß die Auflage nun genau ist – ich tippe mal, dass es sich um 100 oder 150 Boxen handeln wird…

Hier ist schonmal ein Preview des Box-Covers, die ihr euch natürlich geklappt vorstellen müsst. Übrigens gezeichnet von MARK ALLEN, der ja auch das geniale Cover für meinen Sammelband Die Larm-Chroniken gezeichnet hat!

Also ich bin echt froh, dass ich ein paar Exemplare ergattert habe und freue mich auf den Februar…

… und den obligatorischen Besuch bei meinen Freunden vom Zoll! 😉

[Brave Halfling] The Village of Larm

Jawoll! Es wird konkret! Mein (bisheriges) Setting-Meisterstück, bisher nur schlicht „Larm“ tituliert, wird in der ersten Februarwoche als „The Village of Larm“ in den Handel kommen. Ihr werdet das Teil also auch in den Fantasy-Läden eures Vertrauens bestellen können, nicht nur als POD-Lulu-Fassung.

Was hat sich geändert? Andy „Atom“ Taylor hat eine neue Cover-Illu gezeichnet, die man auf dem kleinen Preview leider nicht so richtig würdigen kann. Die/Den Gargoyle, der eine Abenteurergruppe vor sich herjagt kann man mehr erahnen als erkennen. Wie ihr seht ist das Cover im neuen „Labyrinth Lord Corporate Identity Look“ gestaltet. Sehr schick! Dazu hat Andy sämtliche Karten etwas neu gestaltet, damit sie im Druck besser rauskommen.

Textmäßig ist die wichtigste Änderung, dass die Namen vereinheitlicht wurden. In der ursprünglichen Fassung habe ich ja sehr viele eher komisch gemeinte Namen verwendet, in der neuen Fassung gehören alle Namen einem Kulturkreis – dem Altdeutschen – an. Für uns etwas merkwürdig und ungewohnt, aber ich wette die englischsprachigen Käufer werden das zu schätzen wissen.

Ach, das wird ein Fest!

[Soapbox Games] Der Goblin

Ihr wisst ja, dass ich nur ungern auf meinen Fleiß aufmerksam mache – aber heute ging noch ein zweites kleines „Produktchen“ an den Start. Die 5. Ausgabe der QB-Serie (für „Quellenbuch“) befasst sich mit dem Goblin als Charakterklasse für Labyrinth Lord. Klein aber fein – und wie immer mit einer geilen Illu von DORPomaten-Zeichner Markus Heinen!

Für fluffige 75 (US-)Cent gehört das gute Stück euch – schaut einfach bei YGN vorbei…

[Soapbox Games] UNDER SIEGE!!

ES IST FERTIG! Ich hätte es mir schon fast nicht mehr träumen lassen, aber endlich ist mein Tabletop-Abenteuer UNDER SIEGE fertig!

Seit Ende 2008 liegt das englischsprachige Abenteuer mehr oder weniger fertig auf meiner Festplatte, jetzt endlich habe ich es – mit Bernds Hilfe – geschafft, das Teil so hinzubekommen, dass man es guten Gewissens der Weltöffentlichkeit präsentieren kann!

Zum Inhalt muss ich nicht viel sagen: Das Dörfchen Larm wird belagert und die Charaktere sitzen in der Falle. Da hilft nur eins: Die Bürgerwehr so gut wie möglich zu unterstützen und die Nacht überleben, in der Welle auf Welle von Goblins und Co. auf die Siedlung einstürmt.

Highlight neben den fiesen „klassischen“ Humanoiden, die zurückgeschlagen werden müssen, sind ganz sicher Gastauftritte von Chuck Norris, Christopher Walken und „Polly, the Spidergoat“, dem beliebtesten Monster des Schwestersystems MUTANT FUTURE. Diese etwas, sagen wir mal – außergewöhnlichen, Begegnungen sind alerdings nicht notwendig, um die Belagerung zu spielen. Das Abenteuer ist aufgeteilt in 8 Kapitel, die zur eigentlichen Belagerung gehören und 4 Zwischensequenzen, die der „mutigere“ Spielleiter einstreuen kann, aber nicht muss.

Was ich in dieser Form bei Old School-Rollenspielen noch nicht gesehen habe, ist eine aus 12 Teilen bestehende Battlemat, die Andy Taylor gezeichnet hat, sowie 3 Bögen mit Spielcounter, die Charaktere, Verbündete und Gegner sysmbolisieren. Auch diese sind von Andy genial genau nach meinen Wünschen für das Abenteuer passend entworfen worden. Und ich muss sagen – er hat einen großartigen Job gemacht!

Also sprintet rüber zu meinem YGN Shop und schlagt zu! Die 5 Dollar lohnen sich alleine schon wegen der Battlemat und der Counter…

… obwohl mein Abenteuer auch nicht ganz übel ist.