[Lab Lord] Realms of Crawling Chaos!

Hier hat Dan Proctor erste Informationen zum neuen „Cthulhu-Quellenband“ für Labyrinth Lord REALMS OF CRAWLING CHAOS gegeben und eben ist mir die Preview-Fassung ins Haus geflattert, die man als Mitglied der LL Society bekam. Einfach geil! Das Teil MUSS einfach auf Deutsch rauskommen. Das ist endlich mal wieder ein amerikanisches LL-Produkt, das ich liebend gerne auf Deutsch sehen würde.
… aber die beste Neuigkeit ist – hier haben wir endlich mal ein Rollenspielprodukt, was früher erscheint, als vom Verlag vorher kommuniziert worden ist.
Ich freu‘ mich drauf!

OBREGON’S DISHONOR – Modul für CARCOSA

Ich bin gerade etwas aufgeregt, denn ich habe zur Zeit das erste Abenteuer-Modul für das Carcosa-Setting Ich berichtete darüber.) vorliegen, welches in Kürze bei BHP veröffentlicht werden wird. Es heißt OBREGON’S DISHONOR und ist von Cameron DuBeers geschrieben.

Zum Inhalt kann ich noch nichts verraten, aber ich muss auf jeden Fall zugeben, dass dieses Abenteuer frischen Wind in die Rollenspielwelt bringen wird. Herrschaftszeiten – ist das schwer nichts zu verraten, aber ich schweige wie ein Grab.

Da BHP neuerdings seine Module selber druckt und über die demnächst existierende Homepage selber verkauft, gibt es zwei verschiedene Arten von Modulen: normale Farbmodule, wie die, die man überall im Handel erhält oder Din A5-Module mit einem dicken Pappcover, die sogenannten „digest-sized“-Module. Die Cover-Illu, dieihr oben seht, wird in schwarz-weiß auf dem Titelbild prangen – und sieht noch deutlich besser aus, als in Farbe!
OBREGON ist eines dieser digest sized-Module mit 32 Din A5 Seiten und wird zum Preis von etwa zwei Zigarettenschachteln (inklusive Porto) direkt aus den USA zu beziehen sein. Ich freue mich drauf.

Neben einer Stadt und einem Dungeon liefert Cameron noch etliche Hausregeln, die den Spielleiter in seiner Carcosa-Kampagne unterstützen.

Neben dem Carcosa-Supplement von Geoff McKinney benötigt man zum Spielen entweder die D&D-Originalbox aus dem Jahr 1974 oder die Swords & Wizardry White Box Edition.

Wer sich für dieweiteren geplanten Releases (zum Beispiel die deutsche Fassung von LARM) der tapferen Halblinge interessiert, sollte mal in diesem Thread vorbeischnuppern.

RIP – Keith „Doc“ Herber

Das gibt es doch nicht! Ein weiteres Urgestein der schaffenden Rollenspielszene hinterlässt das nächste kreative Loch in der Struktur des Rollenspiel-Universums. Hier postet Tom Lynch die traurige Nachricht. Für alle, die nicht viel mit dem Namen anfangen können, ist hier ein zweiseitiges Interview mit ihm zu finden, in dem er sich über Call of Cthulhu und sein Verhältnis zu Chaosium äußert. Auf der Seite seines neuen Verlages Miskatonic River Press findet sich eine kleine Biografie.

Der Blutstern

Der Blutstern! Letzte Woche stand ich wie immer planlos in meinem örtlichen Fantasyladen und bekam ein kleines Taschenbuch in die Hand.

„Hexer von Salem??? – GEIL!“
„CTHULHU??? – GEIL!“
„Von Pegasus??? – GEIL!“
„Ein Escher-Umschlag? – GEIL!“

Ich habe es gleich mal aufgeschlagen und durfte feststellen:

„Ein Abenteuer-Spielbuch? – GEIL!“ (Das war mir auf dem Cover entgangen!)
„Ein kleines CTHULHU-Abenteuer von einem gewissen Andreas Mehlhorn? – GEIL!“

Es handelt sich um das Abenteuer-Spielbuch Der Blutstern von Frank Rehfeld aus dem Jahr 2008. Zur Not bekommt man es immer auch bei Amazon.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich habe es sofort gekauft und gestern abend und heute gespielt. Vor meinem Blog-Eintrag über die herunterladbaren Fighting-Fantasy-Bücher und die danach gespielten Gygax-Barbaren-Abenteuer hatte ich bestimmt 15 Jahre lang kein Spielebuch mehr in der Hand.

Was soll ich sagen? Es hat Spaß gemacht. Ich bin dreimal gestorben – einmal weil ich einfach eine doofe Wahl getroffen hatte, einmal, weil ich in einem Kampf unterlegen war und einmal, weil ich eine wichtige Probe nicht geschafft habe. Ansonsten konnte man schön in einem Rutsch weiterlesen und wurde sogar für Spielbuch-Verhältnisse wirklich in die Handlung hineingezogen. Hoffentlich sind da noch mehr Bände geplant.

EDIT: Ich sehe gerade, dass es schon einen zweiten Teil gibt: Das schleichende Grauen – Ist schon bestellt!