[Fight On!] Der Stab des verrückten Erzdruiden

Bis zum 26.6.09 kann man noch Beiträge für die 6. Ausgabe von FIGHT ON! einsenden. Ich werde mich mal ausnahmesweise mit etwas Systemunabhängigen beteiligen – dem „Stab des verrückten Erzdruiden“. Dieser Stab wird natürlich bis dahin einen schicken Namen erhalten und ich bin recht optimistisch, dass ich auch noch eine Zeichnung dazu bekommen werde. Vielleicht erledige ich das ja ausnahmsweise mal selber…

Dieser Stab wird mit einer Zufallstabelle daherkommen, die 100 verschiedene magische Effekte umfassen wird. Ich habe bisher etwa 40 Effekte, notiert wenn euch spontan welche einfallen, schreibt sie mir einfach als Kommentare – wahrscheinlich werden es zu viele Hilfestellungen sein, als dass ich alle als Co-Autoren „kreditieren“ könnte, aber ihr habt die Genugtuung in der wohl angesagtesten amerikanischen Fan-Veröffentlichung „eure“ Effekte wiederfinden zu können. Einziges Kriterium: Die Effekte müssen universal einsetzbar sein, dürfen also nicht systemgebunden sein.

… Apropos FIGHT ON! – für das Cover von Ausgabe 8 wurde EROL OTUS gewonnen, der allerdings dafür Kohle bekommen soll, die durch Spenden eingefahren werden wird. Ich bin persönlich noch nicht ganz entschieden, ob ich das gut oder schlecht finden soll, denn einerseits soll ein dermaßen bekannter Illustrator für ein Cover bezahlt werden – andererseits widerspricht es der gesamten Idee von FIGHT ON!, dass jeder veröffentlicht werden kann und das auf freiwilliger Basis und ohne Bezahlung.
Sei es wie es sei – wenn ihr eich monetär beteiligen wollt und außerdem sehen, wie die Diskussion weitergeht, kann ich euch diesen Thread im OD&D-Forum ans Herz legen.

[Lab Lord ]Advanced Edition Charakters

Hervorragend! Ich habe mal wieder für meine Mannen und mich einen schönen Playtesting-Slot ans Land gezogen.
Dan Proctor von Goblinoid Games bastelt derzeit an einem Zusatzband, der mit dem Labyrinth Lord-Regelwerk zu verwenden ist. Die „Advanced Edition Characters“ kann man an Stelle der Kapitel 2 und 3 des Regelwerkes benutzen, um AD&D-Charaktere zu spielen. Das heißt man man kann jetzt Rasse-Klasse-Kombinationen spielen, die es so im ursprünglichen LL nicht gibt.

Das Hauptaugenmerk der Test-Sitzungen liegt darauf, ob man diese „AD&D-Charaktere“ neben den „D&D-Charakteren her laufen lassen kann, ohne dass das System aus den Fugen gerät. Ich bin schon sehr gespannt und fände es großartig, wenn man „simple“ Charaktere neben „Höher definierten“ laufen lassen könnte, ohne dass es größere Unglücke gibt.

Mehr kann und darf ich nicht erzählen, aber in diesem Thread hält Dan das „gemeine Volk“ auf dem Laufenden.

Habe ich schon gesagt, dass das Cover absolute Spitzenklasse ist? Ich habe mich lange nicht mehr von einer einzelnen Illustration derart inspiriert gefühlt.

Fight on!!!!! Fünf Ausrufezeichen für Nummer 5!

7,16 Euro und das gute Stück gehört euch – lohnt sich vor allem, da das Magazin langsam aber sicher in deutsche – oder Exil-Deutsche Hand hinübergleitet. Wenn ich es richtig überblicke sind mit Settembrini, Alex Schröder, Frank Ditsche und mir schonmal mindestens 4 Teutonen mit Artikeln vertreten.

Ich denke mal zum Cover muss man nicht viele Worte verlieren, jeder Spezialist erkennt sie als (fast schon deutlich mehr als) eine Hommage an die erste Ausgabe des DRAGON Magazins. Tollerweise hat der Editor eben dieses Druckerzeugnisses, Timothy Kask, ein Gast-Editorial für die Fight on! verfasst. Schön, wenn wieder ein Kreis der Rollenspielgeschichte mehr geschlossen wird.

Absolut klasse sieht das Abenteuer THE TOMB OF IXTANDRAZ aus, ich würde es glatt heute abend leiten, wenn nicht unsere Kampagne weiterlaufen müsste und wir noch mindestens zwei Playtesting-Sachen am Laufen haben.

Wenn ihr mehr über den Inhalt erfahren wollt, schaut einfach im OD&D-Forum vorbei, dort postet Calithena ganz genau, was die Ausgabe bietet.

Ich jedenfalls werde mir die 90 Seiten meines PDFs mal gleich ausdrucken und nachher im Bett genüsslich ansehen.

ROSTIIIIIII!!!!! Was haben sie dir angetan?!?

Gestern ist mein MM2 für die 4E angekommen und ich kapiere die Regeln ja ohnehin nicht, (Ich berichtete bereits, dass mein Gehirn irgendwie anders tickt, schwingt und hüpft – nix gegen die 4E.) was mich immer dazu bringt, mir einfach mal stichprobenartig Sachen anzusehen, die ich schon immer cool fand, und herauszufinden, wie sie „heutzutage“ so gehandhabt werden.

Meine jüngste Exkursion führte mich per kurzem Umweg über den Goblin direkt zu meinem Lieblingsmonster (nebendem Gallertblock), dem Rostmonster.

Ich liebe dieses freundlich schnuffelnde Kerlchen, welches die Rüstungen und Waffen der hartgesottensten Schlägertypen zu einem Häufchen Rost verwandelt.

UND WAS IST JETZT LOS?!? Man kann den Mageninhalt des Rostmonsters wieder einsammeln, der vom Wert her genau den von ihm „zerstörten“ Gegenständen entspricht.

Da den Spielern selbst die Frustration nicht zugemutet werden soll, in die nächste Stadt zurückzukehren oder sich neu zu organisieren gibt es sogar einen Extra-Abschnitt, der dem Spielleiter erklärt wie man die Rostmonster so verwenden kann, dass sie den zarten Spielerseelen nicht allzu große Qualen bereiten.

Abgesehen davon ist es mir fast unheimlich, dass ich mich an die Ästhetik der Zeichnungen und das Layout mittlerweile fast schon gewöhnt habe. Die beiden Homunculi auf Seite 143 finde ich sogar richtig klasse und werde davon ganz unauffällig und copyrightgerecht verändert entsprechende LL-Fassungen schreiben.

[OSRIC] The Mythtical Temple of Darkness

Ich wusste gar nicht, dass es erlaubt ist, aber seit dem Blog-Eintrag von Alex Schröder ist man, denke ich, auf der sicheren Seite, wenn man jetzt schon seinen Beitrag zum One Page Dungeon Contest öffentlich macht. Ich mache mir ohnehin maximal Hoffnung auf den „Merkwürdigster Dungeon Umriss“-Award, ansonsten gibt es ganz sicher dutzende an besseren Beiträgen.
Mein Dungeon ist ausschließlich mit Monstern aus „Monsters of Myth“ für das OSRIC-System bestückt – und da habe ich mich besonders auf Wesen aus der Feder von Matt „Mythmere“ Finch gestürzt. Das heißt die geneigte Abenteurergruppe wird auf alles treffen, was schleimig ist, kriecht und viele Tentakel und andere merkwürdige Extremitäten hat!

Hier ist der Link zum Dungeon in JPEG-Format.
Und hier kann man sich die Kiste als PDF runterladen.

Viel Spaß damit!

Für Frank!

Nur eine kleine Fingerübung: (Nichts Offizielles)

Das blinkende rote Licht über der Tür und das monotone Jaulen der Sirene wirken so stark auf Olin, dass er sich nicht konzentrieren kann. Das merkwürdige metallene Wesen, dem er gegenüber steht, zuckt und schlägt Blitze, als sei diese fremde Kreatur nicht darauf eingerichtet, eine Vielzahl an Schlägen mit der guten alten Streitaxt auszuhalten!

Du stehst ganz kurz davor, eine vollkommen neue Welt zu betreten. Im Gegensatz zu Brettspielen, die ein hoch strukturiertes Regelwerk und wenig Flexibilität besitzen, findet der größte Teil der Handlung in Mutant Future in deiner
Vorstellungskraft statt. Es gibt keine Grenzen! Mutant Future ist ein Rollenspiel. Wenn du in diesem Spiel
eine Rolle übernimmst, ist es, als ob du in einem Theaterstück mitspieltest. Du übernimmst die Rolle eines Charakters, und führst diesen durch eine interaktive Geschichte. Anders als in einem Theaterstück gibt es hier aber kein festes Drehbuch oder ein festgelegtes Ende. Während du auf der Jagd nach Reichtümern, Ruhm oder Macht bist, bestimmst du selbst dein Schicksal, indem du Feinde besiegst, Schätze und technologische Artefakte sammelst und in Erfahrungsstufen aufsteigst.
Du hast schon den ersten Schritt auf diesem Weg getan, aber du bist immer noch auf der Stufe 0. Gedulde
dich, denn du erlangst die erste Stufe, sobald du einen Charakter erschaffst und dich von da an weiter entwickelst. Jedes Erreichen einer neuen Stufe, ist ein ganz besonderer Augenblick, denn dadurch wird der Erfolg deiner Rollenfigur ausgedrückt. Jedes Mal, wenn ein Charakter um eine neue Stufe aufsteigt, wird er mächtiger und seine Chancen, die Gefahren von immer größeren und gefählicheren Herausforderungen zu meistern.

… ein rattenähnliches Biest mit vor Gift triefenden Zähnen nähert sich Olin aufrecht auf zwei Beinen gehend. Seine rot flackernden Augen starren ihn nieder. Olin hat nur noch einen letzten Trick im Ärmel. Könnte er sich doch bloß konzentrieren…
Olin richtet die Macht seines Geistes gegen den Geist des Wesens und spürt wie dessen Willenskraft sich in Nichts auflöst. In wenigen Augenblicken verändert die Furcht erregende Bestie ihr Aussehen und schrumpft zusammen zu dem kleinen ursprünglichen Nagetier, aus dem es einst durch Mutation entstanden sein muss.
Einen Stampfer und eine energische Drehung seines Fußes später ist Odin das Problem los und er dringt tiefer in die unterirdische Struktur der Vorfahren ein.

Ein Schulterklopfen über den großen Teich hinweg…

… tut doch gut!

Vielen Dank, Dan! Ich bin jetzt auch gespannt, wie es hierzulande mit HERR DER LABYRINTHE weitergeht. Würde mich freuen, wenn demnächst auch Leute auf mich zukämen und um Rat suchten, wie und wo man Material für HERR DER LABYRINTHE veröffentlichen kann. Ich denke mal, dass John von BHP durchaus bereit ist mit sich reden zu lassen, wenn die Qualität des Materials stimmt.

Noch ein kleiner Tipp für die, die sich günstig mit dem Print-Regelwerk versorgen wollen – derzeit kostet das Buch bei Lulu 14,27€ – im Juni wird der Preis angezogen (zwischen 3 und 7 Euro mehr), damit es auch über Amazon und Barnes&Noble erhältlich sein kann.

Herrschaftszeiten! In letzter zeit muss ich es immer häufiger schreiben, aber mein Rat kann nur lauten:
KAUFEN! KAUFEN!! KAUFEN!!!

[Labyrinth Lord] FREEBIE: Tarsonion’s Spellbook

Ich war mal wieder ERSTER! Der erste Beitrag der (hoffentlich) wöchentlichen Freebies auf der BRAVE HALFLING PUBLISHING Seite stellt ein paar Sprüche aus meiner Kampagne vor – endlich gibt es vernünftige Sprüche, um Gegenstände zu identifizieren.

Viel Spaß damit.

Für einen der nächsten Beiträge übersetze ich gerade meinen kleinen Dungeonbau Workshop

[Labyrinth Lord] Return of the Mountain King

Huch! Jetzt habe ich mich aber erschreckt! Ich habe selber noch keine Info-Mail erhalten, dass das Abenteuer veröffentlicht ist, aber DA ist es glasklar zu sehen: John Adams hat mein kleines Turnierabenteuerchen, mit dem wir auf der RPC Lab Lord kurz vorgestellt haben, heute veröffentlicht. RETURN OF THE MOUNTAIN KING ist ein Mini-Dungeon, das für genau 90 Spielminuten konzipiert ist.
Die Ergebnisse der Spielrunden in Köln sind in dieser englischen Fassung enthalten – ihr könnt also zu Hause gemütlich eure Gruppe zusammentrommeln, die Eieruhr auf 90 Minuten stellen und am Ende überprüfen, ob ihr effektiver zusammengearbeitet habt, als die Spielrunden auf der Messe. Wenn es unbedingt sein muss, dürft ihr nach Ablauf der Zeit auch noch weiterspielen, das kommt aber dann bitte schön nicht mehr in die Wertung!

Wie die letzten beiden BRAVE HALFLING Publikationen kommt „RETURN“ im DIN A5-Look daher und ist wie immer schweinebillig! Ich denke ich muss nochmal mit John über unsere Gewinn-Margen reden… 😉 Zu den 5 Dollar für das Modul kommen völlig geisteskranke 3 Dollar Porto nach Deutschland, ob er sie per Flaschenpost verschickt oder interkontinentaler Brieftaube ist mir noch nicht ganz klar. Gerade habe ich sogar festgestellt, dass 3 Dollar auch als Porto stehen bleiben, wenn ich 3 Exemplare ordern will – das muss ein Bug sein, ich frage mal nach!

Für diese 8 Dollar bekommt ihr zusätzlich noch die PDF-Fassung des Abenteuers. Diese ist ab dem 25. Mai aber auch separat für 3,50 zu erhalten!

ich kann nur mit dem schon klassischen Aufruf schließen:
KAUFEN! KAUFEN!! KAUFEN!!!

… hossa! Ich habe gerade herausgefunden, dass meine drei ersten Machwerke als „Mehlem BUNDLE“ angeboten werden. Drei PDFs für 13 Dollar sind auch nicht die Welt! Es ist toll so wanhwitzig berühmt zu sein. 😉