[#dungeon23] Raum 365c: Silvester – Das ist das Ende

Auch Bjarne hat etwas geschrieben – ein Ende, wie es im Buche steht!

Raum 365c: Silvester – Das ist das Ende

Ausmaße: Eine kleine naturbelassene Höhle in den Ausmaßen von etwa 35×40 Fuß

Sinneseindrücke: frische, klare Luft, angenehme Kühle, ein beruhigendes Plätschern

Auf den ersten Blick ist zu sehen: aus der hinteren Wand der Höhle entspringt in etwa vier Fuß Höhe eine kleine Quelle. Ihr Wasser plätschert vergnüglich die Wand herunter um dann nach ein paar Schritt in einem Spalt im Boden zu versickern.

Es kann gefunden werden: Ewige Jugend und ewiges Leben

Vorlesetext: Nun seid ihr also am Ende eurer Expedition angekommen. Vor euch liegt das Ziel, welches euch in dieses Verließ gelockt hat – der Quell der ewigen Jugend. Ein Schluck soll nicht nur ewiges Leben, sondern auch ewige Jugend und Gesundheit gewähren. Nun liegt es euch: Wollt ihr wirklich davon kosten?

Für alle, die nicht getrunken haben:

Du liegst im Bett. Um dich herum stehen deine Kinder, Lieben und Freunde. Mit etwas Wehmut blickst du auf ein langes, erfülltes Leben zurück. In letzter Zeit wollte dein Körper nicht mehr so wie früher. Du bist so müde. Mit einem Lächeln auf den Lippen schließst du deine Augen. Das ist also das Ende? Es hätte schlimmer kommen können.

Für alle die getrunken haben:

Dunkelheit, seit Ewigkeiten treibst du schon in ihr herum. Du hast Völker kommen und gehen sehen. Eine Zeit lang hast du dich von einer Zivilistation intelligenter Kopffüssler als Gott verehren lassen. Leider gingen sie im Feuer eines nuklearen Krieges zu Grunde. Irgendwann wurde es so kalt, dass alles Leben zu Grunde ging, nur du nicht.

Ein paar Ewigkeiten liefst du durch die Einöde einer toten Welt. Die Sonne wurde größer, wieder kleiner und erlosch schließlich völlig. Irgendwann wurde deine Welt von etwas großen getroffen und zerbrach. Während du durch die Leere triebst, sahst du Sterne verlöschen und neue entstehen. Ab und an fielst du auf eine neue Welt – meistens nur öde Wüsten. Auch sie starben. Irgendwann sahst du keine Sterne mehr und trafst auf keine neuen Welten.

Die Äonen der Einsamkeit wurden nur selten durch den vorbeitreibenden Leibnam eines toten Gottes, durch eine inneres Licht leuchtend, unterbrochen. Gierig stilltest du deinen bodenlosen Hunger mit ihnen.

Aber auch das ist schon lange her. Heutzutage gibt es nur noch Stille, Kälte und Hunger. Das ist also das Ende denkst du. Du hättest es dir irgendwie spektakulärer vorgestellt.

Hintergrund: Das ist der Quell der ewigen Jugend. Sie gewärt ewige Jugend und ewiges Leben. Ein Fläschchen davon würde sich sicherlich für 5 000 GM verkaufen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert