Der Winter-OPC hat begonnen!

„Tschakka! Du schaffst es!!!“, nur um mal motivierenderweise den schnuffigen Emile Ratelband zu zitieren.
Seit heute nachmittag ist der zweite Winter-OPC Wettbewerb am Start und es gibt wieder ordentlich Preise abzugreifen. Jawollja. Genau 55 davon! Da könnt ihr aber wetten was ihr wollt, dass ich da meinen Hut in den Ring werfen werde.
Im Prinzip geht es darum Spielmaterial (wurscht ob komplettes System, Abenteuer oder Charaktere, NSCs…) auf einer A4-Seite zu erschaffen und einzureichen – wollt ihr mehr wissen, seht bei den beiden Ausrichtern Greifenklaue und Würfelheld vorbei.

EDIT: Es ist NATÜRLICH der dritte, nicht der zweite Beitrag.

[Demonicon] Sieg!!!!! Ich war mal wieder bei einem „Wettbewerb“ erfolgreich.

Die Jungs und Mädels von Kalypso – gerade im Gespräch wegen ihres DSA-Computerspiels Demonicon – haben ein kleines Gewinnspiel ausgerichtet – man musste ihnen bei Facebook irgendetwas Spektakuläres versprechen, was man tun würde, um ein Exemplar des Promo-Abenteuers Mutterglück für DSA zu gewinnen.
Da ich es nicht auf die RatCon geschafft habe und die Dinger unverschämterweise bei eBay jeweils für deutlich über 25 Euro bei weggehen, habe ich die Chance wahrgenommen und ihnen das Blaue vom Himmel runter versprochen:
„Ich würde dafür sogar das Cover mit Filzstiften nachzeichnen und es euch
für euer Büro schenken – es sei angemerkt, dass ich wohl der
künstlerisch untalentierteste Mensch des Universums bin und Leute, die
es bei euch sehen werden, begeistert ausrufen werden, dass euer
dreijähriger Sohn schon so gut malen kann.“
Nun, ich bin tatsächlich einer der 13 glücklichen Gewinner und da ja Spielschulden bekanntermaßen Ehrenschulden sind, habe ich mich mal hingesetzt und wirklich alles gegeben. Das Ergebnis könnt ihr hier schonmal vorab „bewundern“ oder wie das heißt, wenn man sich vor Schreck übergeben muss – das Demonicon-Team kann in der nächsten Woche schonmal die Schutzkleidung bereit machen, da sie dann Post mit dem Original erhalten werden.
Wenn mein diabolischer Plan, dass mein Name in irgendeiner Form in jeder deutschen Rollenspielveröffentlichung erscheint, komplett aufgegangen ist, könnte dieses kleine Stück Papier einmal einen immensen Wert erreichen!
… mal ganz nebenbei kann ich hier noch vermelden, dass es von Demonicon eine limitierte Sammleredition geben wird – mal schauen, ob ich mir die nicht geben werde… 60 Euro sind ja noch durchaus angemessen für all das, was dort geboten wird. Und da ich ohnehin nicht aus Spieledownloads stehe, sondern gerne für mein Geld etwas „in der Hand halte“ liegt eigentlich nichts näher.

Das Ende von Fürst Winter?

Gerade heute habe ich mich mit jemandem über meinen Blog unterhalten und mir ist siedend heiß eingefallen, dass ich schon sehr, sehr lange nichts mehr gepostet habe. Ich werde da wieder regelmäßiger werden.
Heute gibt es meinen Wettbewerbsbeitrag für den Greifenklaue-Würfelheld-Einseiter-Wettbewerb: DAS ENDE VON FÜRST WINTER.
Das gute Stück sieht total unspektakulär aus, ist aber ein nettes kleines Strategiespiel, das man auf dem heimischen Küchentisch spielen kann – mit etwas Layout und coolen Countern wäre das ein absoluter Kracher, denke ich.
Viel Spaß mit dem kleinen (teils an Summoner Wars erinnernden) Brettspielchen, das ganz sicher mehr als Gewinnkategorie B verdient hat – in your face, Juroren! 😉
… und ich denke das ist mal ein guter Zeitpunkt, um den Veranstaltern zu danken und den Teilnehmern zu ihren Produkten und eventuell Platzierungen zu gratulieren – beides sei hiermit getan!
Das Ende von Fürst Winter?
ein strategisches Abenteuer von Moritz Mehlem
für den 2. Winter-OPC von Greifenklaue und Würfelheld
Hintergrund: Seit Menschengedenken kämpfen zu Jahresbeginn die
Heere des grimmigen Fürst Winter und der liebreizenden Prinzessin Frühling um
die Vorherrschaft auf der Welt. Bisher war die Prinzessin noch jedes Mal
erfolgreich, doch in diesem Jahr hat der Fürst ein ganz besonders gutes Gefühl.
Der Winter war hart und kalt, die Mächte des Frühlings sind geschwächt und
vielleicht gelingt es den Truppen des Fürsten erstmalig ihre Angriffe
zurückschlagen und dafür sorgen, dass es das ganze Jahr über klirrend kalt ist
und die Welt permanent von einer dicken Eisschicht zugedeckt wird…
Siegbedingungen: Die Spieler führen in drei kurzen Szenarien die verfeindeten
Heere ins Feld. Der Winter muss alle drei Schlachten gewinnen, um die
Prinzessin in die Knie zu zwingen. Das Ziel von Fürst Winter ist immer klar
angegeben, während das Ziel der Prinzessin nur darin bestehen kann, den Fürsten
so lange hinzuhalten, bis er keine Einheiten mehr besitzt oder aufgibt.
Die Einheiten:
Einheiten
Anzahl
Bewegung
Angriff
Nah/Fern
Vert.
Besonderes
Schneeglöckchen
20
1
1
N
3
Sporenangriff: 1
Angriffswurf attackiert alle 1 Feld neben dem S. stehenden Einheiten
Schneemann
20
1
3
F
2
Eiszapfen
25
2
2
N
2
Bär
5
3
5
N
3
Tannenzapfen
10
2
2
N
1
Wolf
5
5
4
N
3
treffen mindestens 3
Angriffe, bewegt er sich noch mal und kann erneut angreifen
Tanne
2
0
4
F
3
kann Einheit Tannenzapfen,
die sich darauf bewegt, verschießen: Angriff: 6 – Tannenzapfen ist danach
zerstört
Fürst Winter
1
3
5
N
3
Einheit
Anzahl
Bewegung
Angriff
Nah/Fern
Vert.
Besonderes
Krokus
15
1
2
N
2
Eichhörnchen
15
1
2
F
3
Sonnenstrahlen
15
5
2
F
1
+3 Angriff gegen Schneemann
und Eiszapfen
Riesenigel
3
3
3/5
N/F
4
können beißen oder Stacheln
schießen
Weidenkätzchen
10
2
2
N
1
Fuchs
3
5
3
N
2
Weide
2
0
4
F
3
kann Einheit Weidenkätzchen,
die sich darauf bewegt, verschießen: Angriff: 6 – Weidenkätzchen ist danach
zerstört
Prinzessin Frühling
1
5
3
F
2
Die Regeln:
Die
Einheiten werden abwechselnd in beliebiger Reihenfolge auf dem Schlachtfeld
platziert. Stehen alle Einheiten, so kann der Kampf beginnen. Die Prinzessin
beginnt in jedem Szenario.
Pro
Runde kann jeder Spieler 3 Einheiten bewegen und mit ihnen angreifen, wenn sie
direkt neben einem Gegner stehen (auch diagonal möglich). Fernkampfangriffe
reichen 5 Felder weit (auch diagonal).
Der
Angreifer würfelt so viele 6-seitige Würfel, wie es der Angriffswert der
jeweiligen Einheit angibt. Jeder 4, 5 oder 6 gilt als Erfolg. Nun würfelt der
Verteidiger so viele 6-seitige Würfel wie es der Verteidigungswert angibt. Jede
5 oder 6 ist ein Erfolg. Übersteigen die Erfolge des Angreifers die des
Verteidigers, so ist dessen Einheit zerstört.
Szenario 1: Besiege die Birke!
Fürst
Winter darf 20 Einheiten seiner Wahl auf einem Areal von 25*25 Feldern
aufbauen, Prinzessin Frühling höchstens 12. Darunter dürfen nicht die
Prinzessin und der Fürst sein. Die Prinzessin darf beide Birken in die Schlacht
schicken. Ist allerdings eine Birke vernichtet, ist das Szenario verloren und
alle Einheiten der Prinzessin sind aus dem Spiel.
Szenario 2: Vernichte die
Sonnenstrahlen!
Feldgröße:
30×30 Felder – Fürst Winter: max. 20 Einheiten – Prinzessin Frühling: max. 15
Einheiten
Der
Fürst darf hier eingreifen, die Prinzessin nicht.
Ziel
des Fürsten ist es, alle in diesem Szenario kämpfenden Sonnenstrahlen zu
vernichten. Gelingt das, so sind alle Einheiten der Prinzessin aus dem Spiel
Szenario 3: Töte die Prinzessin!
Feldgröße:
40×40 Felder – alle restlichen Einheiten nehmen an dieser Schlacht teil.
Wird
die Prinzessin getötet, so gilt das Szenario als verloren.

Ergebnis des LL-Wettbewerbs

Wenn ich schon meine Liebe zu LL nicht in neuen Produkten und coolen Wettbewerben oder Aktionen ausdrücke, da ich meine Energien nicht genügend bündle, ist es umso wichtiger, dass es andere gibt, die die Fahne des genialen kleinen Systems hochhalten – daher war es mir auch eine Ehre, ein Abenteuer zu dem Wettbewerb von Goblinbau-Dennis und Eulenbären-Joni beizutragen. Dass ich keinen Blumenpott gewinnen würde, war mir klar, aber wichtig ist es, viel Material zur Verfügung zu stellen – und da werden nun in nächster Zeit gleich 9 Abenteuer auf die Menschheit losgelassen.
Besonders toll finde ich, in welch illustrer Gesellschaft ich bei den Totalversagern bin, die es nicht auf’s Treppchen geschafft haben. Das sind alles „Urgesteine“, die vom frischen Wind der Newcomer nach hinten gepustet worden. Habe ich schon geschrieben, dass ich mich sehr auf die Abenteuer freue. Genial wäre es, wenn die guten Stücke es als Gratis-PDF zum GRT am 2.2. schaffen würden.
Mein Dank geht an die beiden Organisatoren, die Jury-Mitglieder und einen herzlichen Glückwunsch wünsche ich dem Sieger, den Podisten, den Teilnehmern und den LL-Spielleitern und Spielern, die neues Futter bekommen…
Hier also die Ergebnisse:
Platz 1 beim Eulenbären
Plätze 2 und 3 im Goblinbau

Mal wieder ein Wettbewerb – und ich zeichne…

… oder was man so „zeichnen“ nennen will.

Für den OPC von Wuerfelheld und Greifenklaue bastle ich immer mal wieder an Details zu einem Massenkampfsystem, mit dem man in dre iSzenarien den Kampf zwischen den Heeren des sinistren Fürst Winter und der liebreizenden Prinzessin Frühling ausspielen kann – jeder Seite stehen 9 verschiedene Einheiten zur Verfügung, die ich eigenhändig – ich möchte fast schon sagen „eigenhändigst“ selber illustriere -ja, den schicken Designerpreis würde ich natürlich gerne gewinnen.

Beispielhaft gibt es schonmal (auf Wunsch von Tarin) als Preview Bilder von zwei Einheiten der „dunklen Seite“:

Vielleicht sollte ich nebenan im Kindergarten fragen, ob ein Kind mir helfen kann…?

SW One Sheet Wonder 2012 – Die Welt geht unter. Gehst Du mit?

Es gibt mal wieder einen Wettbewerb und mich hat es in die Jury verschlagen – ich gehe als auf jeden Fall mit. Bleibt mir nur noch auf viele Einsendungen zu hoffen, also savaged was das Zeug hält.

Wie schon im letzten Jahr geht es darum, ein Kurz-Abenteuer für Savage Worlds zu schreiben, aber lest doch einfach hier

[Wettbewerb] Cthuloide Folianten

Derzeit läuft mal wieder ein toller kleiner Wettbewerb, an dem man schnell nach einem kurzen Brainstorming teilnehmen kann – es geht darum einen Band einer cthuloiden Bibliothek mit Leben zu füllen – und mickrige 1500 Worte sollte jeder halbwegs locker aus dem Handgelenk schütteln können. Mein Beitrag ist schon sicher angekommen.
Da die Beiträge im Anschluss als PDF veröffentlicht werden, sollte allen daran gelegen sein, möglichst viel Spielmaterial in Händen zu halten – da kann es nur heißen: „Selbst ist der Mann/die Frau!“
Hier erfahrt ihr mehr zu Anforderungen und Deadline!

Zwei Seiten für Myranor

Sauber! Die Idee schnell spielbereite kleine Materialhäppchen zu präsentieren, macht auch vor DSA keinen Halt.
Nandurion richtet gemeinsam mit dem Uhrwerk-Verlag diesen kleinen Wettbewerb aus (und ich darf mal wieder in der Jury sitzen).
Worum geht’s?
– Szenario für Myranor auf zwei Seiten erstellen (Bezug zu „Unter dem Sternenpfeiler“)
– PDF, DOC oder RTC
– Einsendeschluss: 22.7.2012 (23:59 Uhr)
Färtich!
Exakte Instruktionen findet ihr am oben schon verlinkten Ort – aber hier nochmal explizit und gut sichtbar:

Verlesung der Vorlesetexte

Wie man sieht, hat der DSA-90er-Vorlesetext-Wettbewerb nicht nur den Schreibern und den Lesern, sondern auch den beiden Vorlesenden viel Freude bereitet.
Without further ado – here we go – clicky!
Im Nachhinein kann ich auch nur unterstützen, dass Dolges Text die Nase vorne hatte. Der kommt gerade gelesen ausgesprochen gut!
Danke auch an die beiden Preisstifter – bei Rolands Übergabe des DSA-Abenteuers an Sylandryl war ich ja sogar live dabei. Gracias, Rolando und Dragon del Teicho!
Nicht zu vergessen: Danke, Nico dafür, dass du diesen Termin zwischen deine zahllosen anderen Termine gefriemelt hast!

DSA-Vorlesewettbewerb: Das Podium und der große Meister

Nun, wie soll ich es formulieren? Böse betrachtet hat der Gewinner beschissen (aber auf eine so offensichtliche Art, dass man ihm nicht böse sein kann) – sieht man es positiv, so hat er mich mit einer Art Prüfsumme versorgt, mit der ich als Ausrichter testen konnte, ob die Jury ihre Arbeit auch gut macht.
Vielleicht kommt euch der Text, der bei dreien der vier Jurymitglieder äußerst gut angekommen ist, ja bekannt vor:
„Wie bärtige Dämonen ragen tote
graue Baumgestalten aus dem Nebel, der in trägen, hüfthohen
Schwaden über das Moorland zieht. Ihr schlagt die tropfnassen
Flechtenbärte zur Seite und ertastet Schritt für Schritt euren Weg.
Unter euren Füßen gluckst es verdächtig, der bemooste Boden gibt
weich unter euren Sohlen nach. Wenn ihr zurückschaut, seht ihr, wie
sich eure Fußstapfen mit schwarzem, faulig stinkendem Wasser füllen.
Vor euren Augen steht noch immer das Bild eurer Gefährtin Jorindiel,
die vor wenigen Stunden in eben diesem ölig glänzenden Wasser
versank, hinabgezogen von einem unbekannten Ungeheuer. Nie werdet ihr
den Augenblick vergessen, da sich die pechschwarze Brühe mit einem
leisen Gurgeln über Jorindiels Blondschopf schloss… Seitdem habt
ihr nur einen Gedanken: fort von hier.'“
Der Teilnehmer hatte den Text allerdings schon unter dem Pseudonym „Uli Kiesow“ bei mir angekündigt, und ich erinnerte mich glücklicherweise an das erst kürzlich wieder aufgetauchteTraktat von Uli: „Auf ein Wort, werter Meister…“, aus dem dieser Abschnitt schamlos entnommen wurde.
Nach kurzem Überlegen habe ich dann den Text ebenso wie die anderen einfach anonymisiert und an die Jury weitergeleitet.
Kommen wir nun zu den „wirklichen“ Siegern“, denn hinter dem König des Stimmungstextes platzierten sich gleich 4 Texte von drei verschiedenen Autoren.
… und da sind sie auch schon:
Praesi 1
Ihr erwacht in einem von Öllampen
erhellten Raum. Die Luft ist schwer vom süßen Duft erlesener
Kräuter. Ebenso schwer wie eure Köpfe, in denen es brummt und
pocht. Zusammen mit euren Gefährten findet ihr euch auf weiche
Kissen gebettet. Seidene Tuniken haben das fettige Leder und den
schweren Rüststahl an euren Körpern ersetzt, und fließen sanft und
geschmeidig an euch herab. Erschrocken schaut ihr euch um – auch eure
übrige Ausrüstung ist nirgends zu sehen.
„Willkommen, meine Freunde!“
Die Stimme klingt wie mit Honig
übergossener Stahl.
Aus dem Halbdunkel tritt, gefolgt von
einem stattlichen, tulamidischen Lustknaben, eine Frau an euch heran.
Ihr Gesicht wirkt seltsam alterslos. Am auffälligsten jedoch ist ihr
schweres, hüftlanges Kettenhemd.
Praesi 2
Ein letztes Mal wendet sich Raidri
grimmig und entschlossen lächelnd zu euch um. Wie Donnerhall klingt
die tiefe Stimme des Schwertkönigs. „Wenn ihr was lernen wollt,
dann folgt mir! FÜR RONDRA!“
Sein Schwert aus der Rückenscheide
ziehend gibt Raidri dem vor Anspannung tänzelnden Rappen die Sporen.
Einem Rondrikan gleich prescht er furchtlos auf die feindlichen
Linien zu.
Zuversicht und Dankbarkeit lassen eure
Herzen höher schlagen. Zuversicht, die Schlacht an der Seite des
schon zu Lebzeiten legendären Kämpfers zu überstehen. Und
Dankbarkeit, dem größten Helden Aventuriens bei der Rettung des
Mittelreiches beistehen zu dürfen. Die Gewissheit, hier und heute
einen historischen Moment zu erleben, erfüllt euch mit Stolz!
„VORWÄRTS! FÜR RONDRA!“
Dolge
Der schwach tröpfelnde Regen hat
nachgelassen und die goldflüssigen Strahlen des Praiosrades
schimmern wie Speere durch das Blätterdach. Sie tröpfeln auf die
Spur der diebischen Schwarzpelze, denen ihr schon seit Stunden folgt.
Braunglänzige, von schleimigen Schneckenspuren überzogene
Boronskappen mit dickem Stiel und weichem Futter säumen euren Pfad
und ihr bessert gleich eure Vorräte auf. Als ihr kurz darauf die
Spur verliert, macht ihr eine kurze Rast, um eure Beute mit viel
Butter und etwas Speck in der Pfanne zu schmoren. Schließlich
entdeckt ihr beim Beseitigen des Pilzputzabfalls doch einen
Fußabdruck und entscheidet nach einigem hin und her einstimmig, den
Orks weiter zu folgen. Hoffentlich habt ihr noch nicht zu viel Zeit
verloren.
 
Sylandril
Als ihr die Tür öffnet steht es vor
euch. In unfasslicher Fürchterlichkeit, allem was den Zwölfgöttern
heilig ist, spottend, dreht sich die düstere Kreatur um. „Ich habe
euch erwartet“ dröhnt es durch den Raum. Ihr gedenkt all eurer
gefallen Freunde und Kameraden. Praiosgerechter Zorn steigt brodelnd
in euch auf, als euer schrecklicher Feind hämisch fragt: Und? Seid
ihr mit dem zufrieden, was euch am Ende eurer Reise erwartet habt?
Nun werdet ihr sterben, wie eure jämmerlichen Freunde und eure
schwachen Zwölfgötter werden euch auch nicht helfen. 
Hier auch zur perfekten Nachkontrolle die Platzierungen der Jury:
 
Melanie
1. Praesi 1 5
2. Michael Birnbacher 4
3. Gudrun 3
4. Uli Kiesow 2
5. Dolge 1
Karsten
1. Sylandril 5
2. Edvard Elch 4
3. Oliver Roehrer 3
4. Heiko 2
5. Dolge 1
Peter
1. Uli Kiesow 5
2. Praesi 2 4
3. Denny von Roux 3
4. Heiko 2
5. Gudrun 1
Julian
1. Uli Kiesow 5
2. Klaus Westerhoff 4
3. Dolge 3
4. Stephan Bohnsack 2
5. Praesi 2 1
Ich habe in bester Gutsherrenmanier trotz der Proteste der Jury beschlossen, den von Teichdragon gestifteten „Hauptpreis“ an Praesi zu vergeben, der mit zwei Beiträgen ganz vorne dabei war.
Das von Sphärenmeister-Roland gestiftete DSA-Abenteuer habe ich eben meine Tochter auswürfeln lassen und sorry, Dolge – aber der Presi geht an Sylandril Sternenschwinger.