Tsu spielt… Shadowrun returns

Warum, bitte sehr hat diese unterhaltsame Reihe nicht VIEL mehr Hits?!?
Tsu spielt fröhlich (und äußerst enthusiastisch) das jüngste SR-Computerspiel und filmt sich dabei. Das kann man sowas von entspannt nebenher sehen und selbst wenn das Bild in einem Fenster ist, das man nicht einsieht, weiß man immer was los ist. So kann ich locker-flockig das Spiel durchspielen ohne in seinen Besitz investieren oder gar mich selber anstrengen zu müssen.
Mir gefällt auch, dass man als Zuschauer öfters mal ein gewisses Mitspracherecht hat – wird also höchste Zeit, dass ich aufhole und auf der Höhe der Zeit bin, noch stecke ich mitten in Folge 5.
Bisher gibt es 9 Folgen, mal schauen, ob er es schafft, die Nummer komplett durchzuziehen.
… und habe nur ich das Gefühl, oder ist dieses Spiel einfach unfassbar einfach (also von der Handlung her) – ich nehme mal an, der auszuwählende Schwierigkeitsgrad zu Beginn bezog sich auf die Schwierigkeit der Kämpfe.

[SPIEL 2013] Das musste ich (armer Kerl) mit nach Hause schleppen…

Da samma… Nicht sonderlich gut aufgelöst, aber man erkennt alles, denke ich. Dazu kommt noch das Brettspiel zu „The Big Bang Theory“, das ist gerade oben im Wohnzimmer und nicht hier in der Rollenspielhöhle…

[RPC 2013] Shadowrun – Schnellstartregeln

Eine tolle Sache – die englischsprachige Fassung des Shadowrun-Schnellstarters ist erst seit letzem Samstag (Free RPG Day) erhältlich, wir Deutschen (und alle Menschen, die unsere schnuffige Sprache beherrschen) haben das Teil schon seit der RPC vorliegen – und ich meine mich zu erinnern, dass das PDF sogar noch einen oder zwei Tage vorher online war.
Ich habe ja Shadowrun seit der Version 2 mehr oder weniger ignoriert (mal abgesehen davon, dass ich 90% der limitierten Sachen gesammelt habe) – schauen wir doch mal, ob ich mit Version 5 nochmal warm werde…

[RPC 2013] Shadowrun – Straßenkatalog 3

Ich mag Metallecken und gefaketes Leder! (Autsch! „Gefaket“ sieht aber fies aus!)
Zum Buch – Straßenkatalog 3 für Shadowrun kann ich leider nichts sagen – es ist noch eingeschweißt und limitiert und ich besitze nur ein Exemplar – was das bedeutet, können sich zumindest die Sammler unter euch vorstellen…
Über Infos in Kommentaren bin ich also sehr dankbar!

[Gewinnspiel] Fieberglasträume – Wir haben einen Sieger!

Mein derzeitiger Hausbau mit anstehendem Umzug lässt diesen Blog gerade etwas verwaisen, aber trotzdem habe ich es gerade noch hinbekommen, einen Gewinner auszulosen – die Glücksfee hat die Person favorisiert, die auch als erste alle Fragen korrekt beantwortet hat!

Glückwunsch, Jan!!

P.S.: Und in Zukunft versuche ich wenigstens zwei Posts pro Woche rauszuhauen, damit hier weiterhin etwas los ist.

[Gewinnspiel] Fieberglasträume (Kybernetische Kurzgeschichten)

Ahoi! Es gibt mal wieder was zu gewinnen – ich durfte ja ein paar Texte der Anthologie „Fieberglasträume“ korrekturlesen und jetzt bot mit André, einer der Herausgeber, ein Exemplar der Sammlung an, das ich im Rahmen eines Gewinnspiel unter’s Volk bringen kann.
Wer mir die folgenden 5 Fragen per E-Mail mit dem Betreff „Fieberglasträume“ an momehlem ät gmail dott com bis zum 27.03.2013 (12 Uhr mittags) richtig beantwortet, kommt in die große Lostrommel, aus der der glückliche Gewinner/die glückliche Gewinnerin gezogen wird.

1. Wer hat das umstrittene Cover der Kurzgeschichtensammlung gestaltet?

2. Welcher Ex-Rollenspieler-nun-Poetry-Slammer hat sowohl mit Ratten und Sackaffen Probleme, als auch eine Kurzgeschichte zu dem zu gewinnenden Band beigetragen?

3. Welcher Fieberglastraum-Autor ist derzeit die treibende Kraft hinter dem Südkontinent des bekanntesten deutschen Rollenspielkontinents Aventurien?

4. Von welchem Rollenspielsystem her kennt man den Schreiber des Vorworts?

5. Auf welcher/welchem Con wurde das Buch erstmals vorgestellt?

… und nun viel Spaß und viel Glück bei der Auslosung!

Die 7 Systeme, die ich am meisten geleitet habe…

… wie Norbert und ein paar andere Blogger habe ich mir kurz vor dem Aufbrechen nach Koblenz, wo ich mal eben die deutsche Meisterschaft in Summoner Wars gewinnen werde, ein paar Gedanken dazu gemacht, was ich über die Jahre am meisten geleitet habe.
Die ersten beiden Plätze sind glasklar, auf sie dürften etwa 90% meiner gesamten spielgeleiteten Zeit fallen.
1. Dungens & Dragons Classic / Labyrinth Lord

2. Advanced Dungeons & Dragons 2
Danach muss ich schon echt überlegen, da ich in den letzten Jahren entweder LL geleitet habe oder Oneshots, oder aber bequem auf der Spielerseite gesessen habe – ich muss also in der Historie etwas zurückreisen und überlegen was wir in den Mitt-Achziger-Jahren so gespielt haben und was in den frühen 90ern auf dem Tisch lag…
3. Cthulhu

4. Mittelerde Rollenspiel

5. Shadowrun

6. Das Schwarze Auge 1

7. Ruf des Warlock
So ungefähr müsste es sich verteilen. Cthulhu haben wir in den frühen 90ern sehr, sehr viel gespielt. Ende der 80er war eine ziemlich fanatische MERS-Zeit, Shadowrun haben wir immer mal wieder ausgepackt und sind von Kontinent zu Kontinent geflohen, da wir es uns mal wieder mit einem Konzern verscherzt hatten. Mitte der 80er in Paris haben wir sehr viel DSA 1 gespielt und auch RdW hatte eine kurze, aber heftige Zeit, ich tippe mal kurz vor oder während der Cthulhu-Phase.

[Interview] Tobias „Tigger“ Hamelmann (Shadowrun-Chefredakteur)

Zwischen virtueller Tür und Angel habe ich noch schnell den Shadowrun-Chefredakteur ausgequetscht!

1. Tobias – schildere
doch mal bitte kurz deinen Weg ins Rollenspiel.
Mein Weg ins Rollenspiel. Ich habe mit elf Jahren
angefangen. Ein guter Freund von mir brachte eine Box mit ominösem Inhalt mit:
Die DSA-Basisbox. Wir haben uns dann jeder fünf Helden gebastelt und losgelegt:
Einer hat geleitet und der andere seine fünf Charaktere durch das Szenario
geführt. Das war der Einstieg.
2. Sehr traditionell.
Bist du dann durchgängig beim Rollenspiel geblieben, oder gab es auch mal
„Durchhänger“?
Nein, nach dem ersten Anfixen bin ich direkt süchtig
geworden. Allerdings hatte ich dann erstmal eine Zeitlang keine Runde sondern
eben nur besagten Freund, mit dem ich gespielt habe. Später kam meine erste
Runde zustande – auch DSA. Es folgten noch in der Schulzeit Ausflüge in die
Welten von Shadowrun und Traveller. In der Zivildienstzeit und während des
Studiums wurde es dann immer bunter. Eine ständige Runde in den Schatten, ein
bisschen D+D, unregelmäßiges DSA, GURPS – alles, was irgendein Freund
anschleppte, wurde auch gespielt. Auf einer Messe habe ich dann irgendwann
Crazy, den ehemaligen SR-Chefredakteur getroffen und mich direkt gut
verstanden. Parallel dazu wurde ich über meine damalige Freundin mit Daniel
Richter bekannt und bin dann sozusagen zweigleisig in verschiedene Systeme als
Autor eingestiegen.
3. Stimmt. Du bist
einer der wenigen, denen der Ulisses-Pegasus gelingt. Wie schafft man das?
Bin ich das? Eigentlich nicht. Die letzten Arbeiten für
Ulisses liegen schon eine ganze Weile zurück. Dungeonband und Donner und Sturm
waren die letzten Bücher, an denen ich mitgearbeitet oder Feder geführt habe.
Tatsächlich gibt es auch noch eine (zumindest von meiner Seite) abgeschlossene
Dungeonanthologie, von der ich aber nicht weiß, in welchem Giftschrank sie
gelandet ist. Danach habe ich nichts mehr für Ulisses gemacht. Was aber nicht
daran liegt, dass ich viel für Pegasus arbeite – derzeit mache ich eher etwas
für Uhrwerk. Und Rollenspiel ist ja nicht mein Hauptberuf, sondern eher eines
von vielen Projekten.
4. Uhrwerk? Erzähl!
Ich arbeite ja nicht nur als Autor und Redakteur, sondern
auch als Layouter. Ich habe alle Wege-Bände der DSA-Reihe gemacht, damals. Für
Uhrwerk mache ich also hin und wieder auch ein Layout. Und für Myranor schreibe
ich ein wenig – wie jetzt zum Beispiel ein paar wenige Beiträge für das
Monsterbuch. Früher habe ich auch noch was für Cthulhu gemacht, für Lodland,
für Engel … die Szene ist ja relativ eng verzahnt.
5. Am Monsterbuch war
ich auch mit ein paar Biestern beteiligt und halte es für ein wirklich geniales
Teil – auf welchen von deinen Beiträgen dazu bist du am meisten stolz?
Wenn ich ehrlich bin, weiß ich gar nicht mehr genau, was ich
geschrieben habe. Ich glaube, es waren nur zwei Monster … an die rotbekammte
Basiliskenechse kann ich mich noch erinnern. Die heißt aber im Buch anders.
6. Neben den vielen
oben genannten Projekten dürftest du den meisten über deine Arbeit an Shadowrun
bekannt sein. Wie in aller Welt wird man zum SR-Chefredakteur?
Ja, Shadowrun beschäftigt mich natürlich sehr – es gibt
immer viel zu tun. Damals, als das System noch bei FanPro war, saß ich ja schon
in der Stammbesetzung der Redaktion. Als der Wechsel zu einem anderen Verlag
anstand, kamen einige der Kandidaten zu mir und bei einigen habe ich mich angeboten.
Letztlich fiel die Wahl der Amerikaner auf Pegasus und bei denen war ich als
Chefredakteur schon halb vorgemerkt: Wir kannten uns schon aus anderen
Projekten und waren uns daher klar darüber, dass eine Zusammenarbeit gut
funktionieren würde. Ich kannte das System, ich kannte den Verlag, ich hatte
die ganzen alten Kontakte … so kam dann eines zum anderen.
7. Für mich und meine
unbedarfteren Leser – was genau tut so ein Chefredakteur genau?
Lektoren suchen, Illustratoren anwerben, Autoren
beschäftigen, Konzepte planen und sich neue ausdenken, Budgets durchrechnen,
Ansprechpartner für Verlag/Fans/Autoren sein, Bücherinhalte strukturieren,
Texte lesen und schreiben, Termine im Auge behalten – besonders letzteres.
Damit der Drucktermin der irgendwann mal geplanten Buchveröffentlichungen
eingehalten wird muss der Text zum Übersetzer, dann zum Lektor, dann ins
Layout, dann zum Fahnenlektorat, dann zum Drucker. Gleichzeitig muss ein neues
Cover gemacht werden, für deutsche Zusätze ein Redakteur oder Autoren gefunden
werden, die Illus geplant … und das alles dann zusammengeführt werden.
Außerdem will man immer mal wieder was Neues starten, rein deutsche
Veröffentlichungen müssen komplett durchkalkuliert werden und mit dem
Amerikanern muss man auch Kontakt halten … man ist also eine Mischung aus
Organisator, Terminkalender, Briefkasten und sein eigener Sekretär. Und dazu
kommt dann noch ein kleiner Prozentsatz an kreativer Arbeit.
8. Gibt es ein Buch,
das du gerne herausbringen würdest, wenn du ein tolles Team hinter dir hättest
und jedes nur erdenkliche System zur Verfügung stünde?
Nein – es gibt viele Sachen, die ich toll finde. Ich
organisiere auch einfach gerne – und wenn ich schreibe, dann am liebsten
Abenteuer. Vielleicht mal ein postapokalyptisches Spiel, das nicht nur toll
anzuschauen und interessant zu lesen, sondern auch wirklich gut zu spielen ist.
Aber da gibt es ja auch schon ein paar Kandidaten auf dem Markt. Letztlich gibt
es viele Arten von Projekten, die ich sehr spannend finde oder fände.
9. Verfolgst du auch
kleinere Systeme oder Indies? Was ist da in deinen Augen der „heißeste Scheiß“?
Derzeit bin ich auf dem Delta Green-Tripp. Außerdem leite
ich sehr gerne Marvel, das ältere, würfellose System. Wobei wir keine
Marvelhelden spielen, sondern eigene Superhelden im Zweiten Weltkrieg gegen die
Thule-Gesellschaft. Ein bisschen Pulp, ein bisschen Marvel, ein bisschen
Hellboy, ein bisschen Indiana Jones. Ein schönes Setting. Mein dritter Favorit
– abseits von Deadlands oder Shadowrun: Die drei ??? als Rollenspiel.
10. Vielen Dank! Aus
meiner versprochenen halben Stunde sind nun schon 49 Minuten geworden. Dafür
erhältst du nun das Recht,
ein paar
Worte an das „Volk“ zu richten, die ich fett markieren und rot einfärben werde…
Du meinst, die letzten Worte als Ausruf an die
Gemeinschaft: Gehet hinaus und mehret euch! Ganz ehrlich, die Szene ist derzeit
relativ stabil, aber mehr werden es auch nicht. Das liegt daran, dass kaum
Nachwuchsförderung abseits von Mund-Zu-Mund-Propaganda gemacht wird. Die Verlage
haben dazu einfach nicht die richtigen Mittel und greifen mit ihren
Werbemöglichkeiten nur immer IN der Szene nach neuen Kunden. Wenn wir also
wollen, dass unser Hobby sich ausbreitet und mal ein bisschen größer wird, dann
solltet ihr andere infizieren. Es gibt da draußen noch sehr viele
Rollenspieler, die alle nur nicht spielen, weil sie gar nicht wissen, was das
ist und wie das geht. Tragt die Kunde also hinaus in die Welt: Rollenspiel ist
toll!

Rollenspiel-Neuigkeiten auf der SPIEL 2012

Neben der RPC ist die SPIEL ja eines der zwei wichtigsten Daten für die deutschen Rollenspielverlage was Neuerscheinungen angeht. In vier Tagen geht es wieder los und ich habe in der deutschen Blogosphäre noch keinen Artikel gefunden der sammelt,. was so alles erscheint.

Ich versuche mal die diesjährigen Neuheiten kurz vorzustellen – die Reihenfolge der erwähnten Verlage ist völlig willkürlich und richtet sich eigentlich nur danach wie gut ich über Neuerscheinungen Bescheid weiß und ob ich spontan etwas dazu schreiben kann oder nachlesen muss.

MANTIKORE
Reiter der Schwarzen Sonne
Reiter der Schwarzen Sonne (limitierter Schuber)
Das wohl monströseste bisher erschienene Spielbuch! 1350 Abschnitte auf 740 Seiten sprechen eine deutliche Sprache. Aber ich denke vor allem die limitierte Fassung im Schuber mit weiteren Goodies darf sich eigentlich niemand entgehen lassen.

Einsamer Wolf 11 -Die Gefangenen der Zeit
Der aktuelle Band der Spielbuchreihe – und langsam wird es spannend. Ab Band 13 betreten die deutschen Fans komplettes Neuland, denn diese Bände sind nie in deutscher Sprache erschienen. Aber auch un Band 13 erwartet uns neben einer Neuübersetzung des Textes auch ein weiteres kleines Zusatz-Abenteuer.

Schnutenbach
Eine generische Fantasy-Stadt (wie man am Namen unschwer erkennen kann ursprünglich für Warhammer geschrieben aus der Feder von Karl-Heinz Zapf.




UHRWERK
Myranische Monstren
Myranische Monstrer (limitiert)
Ein bärenstarkes Monsterhandbuch. Für mich DAS geilste Produkt der SPIEL.

Summoner Wars: Die Wächter
Summoner Wars: Das Gefallene Königreich
Endlich erscheinen die nächsten beiden Fraktionen für das strategische Kartenspiel. Dieses Mal handelt es sich um Paladine und Untote.

ULISSES
Hier habe ich leider keine gefestigten Erkenntnisse und richte mich mal grob nach den im F-Shop angegebenen Veröffentlichungsdaten – von denen ich aud SPIEL-Tauglichkeit schließe. (Ich frage aber bei Gelegenheit André oder Clemens, um die Vermutungen zu überprüfen.)

Mit Dank an Scorp sind mittlerweile bestätigt:

Schicksalspfade (+ Figuren)
Das Skirmish-Game zu DSA sollte dann doch recht sicher erscheinen. Immerhin gibt es ein erstes großes Turnier. [Edit: Okay, das Turnier findet auf der Dreieich statt, aber immerhin wurde nicht dementiert, dass Schicksalspfade zu kaufen sein wird.]

Kaphornia 02: Die Insel der Piranha-Menschen
Ich denke auch Teil 2 der Abenteuerspiel-Reihe sollte in Essen erhältlich sein.

Pathfinder – Piraten der Inneren See
Ein Quellenband, der den neuen Abenteuerpfad unterstützen wird. Ich sage nur: „Ihr seid der schlechteste Pirat, von dem ich je gehört habe!“ – „Aber – Ihr habt von mir gehört!

Pathfinder – Meuterei auf der Wehrmuth (Unter Piraten 1)
Der neue Abenteuerpfad startet! Insgesamt der vierte, der in deutscher Sprache erschienen ist – haut weiter so rein, ihr Pathfinder-Übersetzer!

DSA – Dämmerstunden + Mit wehenden Bannern
Zwei Abenteuer (eine Anthologie und ein fettes Einzelabenteuer), die schon in dieser Woche erschienen sind, aber noch nah genug an der Spiel, um sie hier aufzuführen. Das erste Abenteuer von Dämmerstunden habe ich mir schon etwas genauer angesehen, die Banner sind so ein Brecher, dass ich noch einige Zeit brauchen werde, um etwas halbwegs Qualifiziertes von mir geben zu können.

Außerdem erscheint Total Warfare für Battletech, das mir aber nicht rollenspielig genug ist, um gesondert aufgeführt zu werden.

13MANN
Aborea Box (2. und verbesserte Auflage)
Die erste Auflage scheint restlos ausverkauft zu sein – auf der SPIEL wird nun der optimierte Nachfolger präsentiert. Ich bin gespannt und werde mir das gute Stück ganz sicher zulegen, um den Vergleich zu ziehen.

Traveller – Vargr (Alien-Modul 2)
Ein weiterer „Kulturen-Band“.

Reft Sektor
Darüber weiß ich nicht viel, vom Cover her sieht es aber nach einem Quellenband zu einer weiteren Region des III. Imperiums aus.

PEGASUS
Shadowrun – Reiseführer in die deutschen Schatten
Ein weiteres Muss – ist doch Deutschland in den Schatten mein Shadowrun-All-Time-Favourite!

Shadowrun – Gefahrenzuschlag – Todeszonen der 6. Welt
Die Übersetzung des amerikanischen „Hazard Pay“.

Cthulhu – Ägypten (limitiert)
Das Hardcover, das die legendäre Box ersetzt…

Cthulhu – Der Ruf #2
Zwar eigentlich nicht von Pegasus, aber für Cthulhu – Ausgabe 2 des neuen Magazins wird in Essen erhältlich sein.

PROMETHEUS
Nova – Regelwerk (2. Edition)
Ein absoluter Sci-Fi-Brecher – gerade heute morgen auf diesem Blog rezensiert.


Savage Worlds – Hellfrost: Dunkle Saat
Jaaaaa! Hellfrost ist nicht tot! Rechtzeitig zur Messe in Essen soll das zweite kleine Abenteuer in gedruckter Form vorliegen.
Achtung! Brandheiße Info: Das Abenteuer erscheint erst im November!

Savage Worlds – Gentleman’s Edition (Taschenbuchausgabe)
Wenn ich recht informiert bin, soll die Fassung 10 Euro kosten – ein absoluter Kampfpreis, der die Verbreitung von Savage Worlds in Deutschland explodieren lassen könnte.

REDAKTION PHANTASTIK
Private Eye – Perfekte Verbrechen (Abenteuer 6)
Enthält zwei neue Abenteuer für mein liebstes Cthulhu-ohne-Cthulhu-System! Landet auch im virtuellen Einkaufskorb (da ich es leider nicht persönlich auf die Messe schaffe!)

Zusätzlich haben die beiden charmanten Damen noch den viktorianischen Kracher Wolsung im Gepäck – allerdings nicht in deutscher Sprache und daher hier nur kurz als Randbemerkung abgehandelt.

HEIDELBERGER
Soweit ich weiß erscheint nix Neues für Warhammer Fantasy, aber halbwegs rollenspielähnlich ist auf jeden Fall Descent 2 – das reicht mir, um es hier mit aufzuzählen.

Ich habe gerade mal nachgefragt – es besteht eine kleine Chance, dass ein paar Exemplare von Ein Sturm zieht auf  für Warhammer eingeflogen werden. Wird aber wohl eine sehr knappe Kiste. Apropos „Kiste“ – das wäre dann eine Box.



NACKTER STAHL
Arcane Codex – Dornenwald
Nach der hurtigen Namensänderung hoffe ich doch noch auf ein Erscheinen des „Wald-Bandes“.

ZUNFTBLATT
Ausgabe 14
Mit exklusivem Interview mit Mr. Martin, dem Autoren der Game of Thrones-Reihe und Abenteuern zu Finsterland, DS Aventurien und Private Eye.

…. wenn euch noch etwas einfällt – immer her mit der Info. Ich ergänze das dann sofort.