Rätsel: Woher stammt diese Auffassung von „Spielleiter“?

Na, was denkt ihr? Welches System gibt dieses Selbstverständnis von „Spielleiter“?

„Als Spielleiter gleicht Ihre Verantwortung der eines Regisseurs bei einem großen Spielfilmprojekt. Glücklicherweise sind in Ihrem Fall die benötigten Utensilien literarischer und fantasievoller Natur, sodass Sie auch ohne einen Etat von mehreren Millionen Dollar aktiv werden können. Nötig sind hingegen schon etwas Hirnschmalz und Erzählkunst. Als SPielleiter müssen Sie schon etwas leisten, um aus dem Kampagnenrahmen dieses Buches eine lebendige Welt aufzubauen. Möglicherweise ist es hilfreich, wenn Sie die verschiedenen Elemente eines Films im Hinterkopf behalten.“

… mal sehen, vielleicht kann man dieses kleine Rätsel zur Serie ausbauen.

27 Gedanken zu „Rätsel: Woher stammt diese Auffassung von „Spielleiter“?“

  1. Hmm, vom Ton her könnte es Kiesow sein – ist es eine ältere DSA-Edition? Bei Dir würde ich ja ansonsten vermuten, dass Du da was (A)D&Diges gefunden hast, aber die Siezen normalerweise nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.