[DS] Erster Spieltest für „Die Katakomben des Nekromanten“

Soweit ich es beobachten kann, ist das erste Dungeonslayers-Abenteuer DIE MINEN VON CRIMLAK recht gut angekommen. 
Am Montag wird meine „Heimrunde“ drei Gastspieler haben und ich nutze die Chance, um die ersten 4 fertiggestellten Ebenen des Nachfolgers DIE KATAKOMBEN DES NEKROMANTEN einem ersten Test zu unterziehen.
Wie immer kann ich so sehen, ob ich alles bedacht habe, um den Spielern optimale Freiheit zu geben und dem Spielleiter alle Informationen, um diese auch gewähren zu können. (Und ich muss nicht dazu sagen, dass alles, was ich veröffentliche, noch von wenigsens zwei anderen Gruppen getestet wird, um festzustellen, ob die Informationen auch so organisiert sind, dass nicht nur ich, sondern jeder andere Spielleiter sich darin zurechtfindet.)
Ein weiterer Vorteil dieses Tests, während das Produkt noch im Bestehen begriffen ist, besteht darin, dass ich eventuell gut improvisieren muss, falls die Spieler schon weiter gehen, als ich bisher beschrieben habe – was sich dann natürlich in der finalen Form wiederfinden wird (wenn das Improvisierte „gut“ war).
Wie schon an anderer Stelle gesagt, haben wir es hier mit einer leichten Erweiterung der Dreiental-Region in Richtung Süden zu tun und dann mit einem „kleinen Mega-Dungeon“ mit 4 Hauptebenen und 5 Nebenebenen. Ich will ja nicht zu viel verraten, aber „Die Höhle des toten Drachen“ hört sich doch schonmal ganz gut an, oder?

6 Gedanken zu „[DS] Erster Spieltest für „Die Katakomben des Nekromanten““

  1. Nun ja – partiell ist der Test auch gut verlaufn – die "klassichen Elemente" haben ganz gut gezündet.

    Sehr gut hat mir folgender spontane Plan gefallen, als die Spieler in eine an dieser Stelle nicht näher zu spezifizierende riesige Höhle voller Orks, die eine Art Markt abhielten, eintraten:

    "Ich werfe zwei Ölfläschchen in die Mitte! Ja, ich auch! Wie weit komme ich! Ich stürme vor und greife den nächsten Ork an!"

    Und wir reden hier noch immer von ziemlichen Nobody-Charakteren…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.