Entstehung einer Abenteuer-Illustration!

„In einen anständigen Dungeon gehört auch immer mindestens ein Rätsel. Mir persönlich ist da ein visuelles Rätsel immer lieber, als eines, wo der Spielleiter einen Text vorliest oder etwas erzählt und die Spieler daraus des Rätsels Lösung extrapolieren sollen. Meiner Meinung nach ist beim Medium Sprache die Gefahr zu groß, dass in der Schilderung schon zu deutlich rauskommt, wo die Sache hinlaufen soll. Bei einem in einer Illustration versteckten Räsel kann der Spielleiter kurz die Situation schildern und die Spieler dann mit der Illustration ihren Spekulationen überlassen.

So brauchte ich für ein demnächst erscheinendes Abenteuer eine ganzseitige Illustration, in der – ich will natürlich keine Details verraten – ein Dorf vorkommen soll, das von einer geflügelten Kreaur vernichtet wird und ein paar Zwerge, die sich dem in irgendeiner Form entgegenstellen. Wie sich der Zeichner dem Aufrag näherte und wie die Illustration langsam Gestalt annahm, seht ihr hier…“

… neulich bei „Two and a half Men“

Okay – neulich ist etwas übertrieben, es ist erst 5 Minuten her, aber so hat die Überschrift irgendwie mehr Schmiss!
Ich finde es ja immer schön, wenn ich in Mainstream-Medien auf Rollenspiel-Anspielungen treffe, aber der folgende Monolog verwurstet mein allerliebstes Klischee – hieß es doch schon in den frühen Neunzigern: „Death Metal never fucks!“ Und wer hörte Death Metal? Klar – Rollenspieler! Und so schließt sich der Kreis!
Charlie: „Das fängt doch schon bei „Reise nach Jerusalem“ an. Die Jungs, die Ahnung haben, sitzen nicht auf einem Stuhl, sondern auf dem Schoß eines Mädchens. Die anderen…

*ominöse Pause*

… aber das muss ich Dungeonmaster Alan ja nicht erklären!“

LL-Adventskalender: Der Scheinstein

Hinter Türchen 14 verbirgt sich ein neues Monster – mal wieder aus der Feder von Horst H. Adams. Der Scheinstein ist – wie sein Name schon vermuten lässt – nicht ganz so mobil und nervig wie das Schwalo…

Scheinstein
Anzahl: 1
Gesinnung: neutral
Bewegung: 3′ (1′)
Rüstungsklasse: 5
Trefferwürfel: 5
Angriffe: speziell
Schaden: speziell
Rettungswurf: K3
Moral: 12
Hortklasse: Keine

Der Scheinstein ähnelt bis ins Detail einem 3-5 Kubikschritt großem Findling. Der einzige Sinn, der sich diesbezüglich nicht täuschen lässt, ist der Tastsinn. Dann ist es allerdings bereits zu spät, denn die Außenfläche des Scheinsteins ist extrem klebrig und es ist quasi unmöglich (nur durch einen um 5 erschwerten Wurf auf die Stärke), sich von ihr loszureißen. Anschließend beginnt die 6.000-10.000 Pfund schwere Kreatur damit, sich auf das Opfer zu wälzen und es zu zerquetschen. Dies dauert aufgrund der Plumpheit des Scheinsteins 3W4 Runden. Danach sondert er ein Verdauungssekret ab, um die Leiche zu zersetzen. Nach weiteren 3W4 Runden ist die Zersetzung abgeschlossen; nun ist keine magische Wiederbelebung mehr möglich, denn es gibt schlicht und ergreifend nichts mehr, das man wiederbeleben könnte. Der Scheinstein ist immun gegen Angriffe mit normalen Waffen. Feuer- oder kältebasierende Angriffe verursachen jedoch doppelten Schaden.

LL-Adventskalender: Fragen an das Übersetzerteam (Teil 3)

Flugs Türchen 14 geöffnet – Auch Ingo „Greifenklaue“ Schulze war schnell mit der Beantwortung meiner Fragen bei der Hand:
– Wie bist du zum LL-Übersetzerteam gestoßen?
Wenn ich es noch richtig zusammenkriege, hatte Moritz in einem Forum geschrieben, dass er einige seiner Abenteuer auch drucken lassen würde, könnte er sie nur direkt verkaufen. So sprach ich ihn an, ob er nicht Lust hat, mit dem Fanzinestand gemeinsame Sache zu machen auf der RPC, wo es dank der „Aktion Fandom“ ja kostengünstig möglich ist, aber man sich gut mit gegenseitiger manpower unterstützen konnte. Dieses ganze Projekt bekam dann dank Moritz eine riesige Eigendynamik, die u.a. in einer recht fixen Übersetzung des Grundregelwerks mündete. Dort konnte ich das Team dank einiger Erfahrungen beim Lektorat von Pathfinder unterstützen.

– Bist du mit dem Resultat zufrieden?
Insgesamt ja, mit dem Lektorat in Teilen. Wir waren ja drei Lektoren, die abschnittsweise lektoriert haben – wie die Übersetzer. Und da es keine Glossierung gab, gab es da einige Stilblüten, z.B. das der funktionsgleiche Klerikkerzauber anders hieß als der Magierzauber (wo dann natürlich stand, „siehe gleichnamiger Klerikerzauber) und das dann wiederum anders in der Übersichttabelle. Naja, den gerade erwähnten haben wir schon rausgenommen, aber darüber hatte sich doch etwas eingeschlichen. Die Zweitauflage hat ja dieser Hinsicht sicher nicht geschadet und auch wir haben kräftig dazugelernt, wie ich dann auch bei BoL gemerkt habe Aber dafür waren wir auch rechtzeitig zur RPC fertig.

– Das System hat schon 28  Jahre auf dem Buckel – ist es auch heute noch konkurrenzfähig?
Jain. Es ist sicher nicht für jeden geeignet. Für zünftiges Abenteuerspiel, Dungeoncrawl und Hexcrawling ist es ein tolles Spiel. Trotzdem gibt es natürlich auch andere interessante, modernere Systeme. LL ist aber mit Sicherheit eine Alternative und ganz groß, wenn man ein altes DnD-Material schnell spielbar machen will. Auch ist es ein System, dass zum Selberbauen, egal ob an der Welt oder am System, einlädt.

– Übersetzt du lieber oder schreibst du lieber eigenes Material?

Ich übersetze ja nicht, sondern lektoriere. Das mache ich auch durchaus gerne, hätte es ja spätestens gelesen, wenn es fertig ist … Eigenes Abenteuermaterial schreib ich ungern, weil ich ziemlich selbstkritisch mit mir umgehe und mich in Details verlieren würde, ich schreib da lieber Rezensionen.

– Spielst du selber LL?
Auch hier ein klares Jain. Momentan in einer Onlinerunde – mit Dir – und ab und an bei einem Rollenspieltreff.

– Dein Kommentar zur LL-Rüstungsklasseregelung?
Gut gelungen. Wird dem ein oder anderen wohl das Spiel vereinfachen, ich komm mit beiden klar. (Anmerkung von der Seifenkiste: Ingo bezieht sich auf die neue Optionalregel, die im Rahmen des Adventskalenders vorgestellt wurde.)

– Was benötigt LL, um auch in Zukunft zu bestehen? (Regeln und/oder Material)
Regeln wohl nicht unbedingt, jedenfalls nicht in Form von eigenen Printprodukten. Kleine Hausregeln und Vorschläge, im Blog, Im Forum, in Abenteuer(punkt) oder im LabLord.Magazin reichen da aus, denk ich. Material, direkt im Spiel verwendbar, ist da deutlich wichtiger.

– Welches System ist derzeit dein Hauptsystem?
Bei mir ist es Pathfinder, was meine Bedürfnisse optimal abdeckt. Soll es leichter sein und schnell gehen, greife ich auch gern zu Dungeonslayers.

– 3 Rollenspiel-Websites, die man unbedingt kennen sollte?
Drei Websites, die LabLord‘ler gebrauchen können? Kein Problem:

Paratime Design – http://paratime.ca/rpg-games.html
Schöne Dungeon- und Kavernenmaps zum freien Download.

One monk Miniaturen – http://onemonk.com/
Hunderte von kostenlosen Papierminis.

Inked Adventures – Sample Pack
Meine Lieblingstiles. Hier gibt es eine Gratisprobe.

LL-Adventskalender: Optionale Attributswürfe

„Seit Menschengedenken“ finden es Rollenspieler ungerecht, dass sie bei den Rettungswürfen über den Zielwert kommen müssen, bei Würfen auf die sechs Attribute aber darunter bleiben müssen. Ich löse das Problem immer mit einem kleinen Pfeil auf dem Charakterbogen und weise auch immer auf Cons alle neuen Spielerinnen und Spieler darauf hin, sodass es eigentlich nie Probleme gibt.
Für alle, die gerne ein klassisches „Ich will, dass ich immer hoch würfeln muss und weiß dann, dass es gut war“ haben wollen, gibt es jetzt eine kleine Zusatzregel, die die Proben auf Stärke, Geschicklichkeit, Konstitution, Weisheit, Intelligenz und Charisma anders regelt. Dazu nehme man eine Prise D&D 3, ein paar Ideen aus dem Einsamer Wolf Mehrspielerbuch und fertig ist die Regel:
Es wird mit einem W20 gewürfelt. Zum Würfelergebnis wird eine Modifikation durch den Attributswert hinzugezählt (oder abgezogen) und mit einem Zielwert verglichen.
Attributswert und Modifikation:
3-4 -2
5-6 -1
7-8 +0
9-10 +1
11-12 +2
13-14 +3
15-16 +4
17-18 +5
Zielwert:
Einfache Aktion 7
Normale Aktion 9
Schwere Aktion 11
Sehr schwere Aktion 13
Fast unmögliche Aktion 15

LL-Adventskalender: Neue Heilsprüche

Die Götter der „Bekannten Lande“ sind sich auch der tatsache bewusst, dass es ihren armen Klerikern schwer auf den Geist gehen muss, wenn sie die Mitglieder ihrer Abenteurergruppen einzeln heilen müssen, nachdem diese wieder in völliger Selbstüberschätzung in eine riesige Ork-Armee hineingewatet sind. Zu diesem Zweck gibt es nun beim Öffnen des 12. Türchens drei neue Klerikerzauber:
Geringere Gruppenheilung
Spruchstufe: 6
Dauer: Augenblicklich
Reichweite: 10′ Radius
Der Kleriker (oder Druide) kann mit diesem Spruch alle Verbündeten in einem Radius von 10′ heilen. Jeder in diesem Radius (auch der Zaubernde selber) erhält 1W8+1 TP zurück, selbstverständlich nicht über das Maximum seiner Trefferpunkte hinaus.
Gruppenheilung
Spruchstufe: 7
Dauer: Augenblicklich
Reichweite: 10′ Radius
Innerhalb eines Radius von 10′ erhält jeder (auch der Zaubernde) seine vollen Trefferpunkte (bis auf 1W4) zurück.
Höhere Gruppenheilung
Spruchstufe:***
Dauer: Augenblicklich
Reichweite: 10′ Radius
Innerhalb eines Radius von 10′ wird jeder (auch der Zaubernde) komplett geheilt – zumindest was Trefferpunkte, Gifte oder Krankheiten angeht. Verlorene Stufenverluste werden dadurch nicht negiert.
*** Diesen Spruch kann der Kleriker nur auf direkte göttliche Intervention hin sprechen.

Labyrinth Lord: Dungeon-Generator

Wow! Da hat sich mal wieder ein Fan unfassbar viel Arbeit gemacht und ein tolles Online-Hilfsmittel erstellt.
Dieser Link schickt euch direkt auf die LL-Unterrubrik der Seite, wo ihr derzeit 5 Dinge geboten bekommt:
Dungeon Map Creator: Das Ding macht witklich geile Dungeons im handgezeichenten Stil. Für mich DAS PFUND, mit dem die Seite wuchern kann. Die Dungeons, die hier nach dem Zufallsprinzip erstellt werden, sind einfach nur schön.
LL Monster Listing: Alle Monster aus LL und dem AEC und zwar mit Werten, Seitenangabe UND Erfahrungspunkten.

LL Monsters by Region: Die Monster nach klimatischen Regionen sortiert. Muss ich es extra sagen, dass es nicht nur die Basis-Monster, sondern auch die Monster des AEC sind?

LL Monsters by Hit Dice: Die Monster nach Trefferwürfeln (also Mächtigkeit) sortiert. Natürlich alle Monster des LL-Grundregelwerkes und des AEC.

LL Random Dungeon: Spricht für sich selbst – man gibt die durchschnittlichen TW des Monsters und die Größe an – und ab geht die Post!

LL-Adventskalender: Fragen an das Übersetzerteam (Teil 2)

Am zweitschnellsten im Zurücksenden der Antworten war Marcus Sollmann, der mittlerweile schon so manches Übersetzungsprojekt gestemmt hat – sei es für Hollow Earth Expedition, Traveller oder L5R…
Mehr erfährt man auf seinem Blog.
– Wie bist du zum LL-Übersetzerteam gestoßen?
Ich habe den Aufruf auf diesem Blog gesehen und da ich die Idee einer LL-Übersetzung einfach total super fand, habe ich meinen Mut zusammengenommen und einfach mal angefragt, ob ich vielleicht helfen könnte.

– Bist du mit dem Resultat zufrieden?
Unbedingt! Ich finde, dass unsere Übersetzung sich in keinster Weise vor den Übersetzungen der „großen“ Verlage verstecken muss – in Anbetracht so mancher Produkte würde ich sogar eher sagen, dass genau das Gegenteil der Fall ist. Richtig grobe Schnitzer habe ich bis heute noch keine entdecken können.

– Das System hat schon 28 Jahre auf dem Buckel – ist es auch heute noch konkurrenzfähig?
Auf jeden Fall. Die Regeln funktionieren heute noch genau so gut wie vor 28 Jahren. Heute geht der Trend ja vielen großen Systemen ja wieder zurück zu einfacheren Regeln (auch wenn es natürlich Gegenbeispiele gibt). In gewisser Hinsicht könnte man meiner Meinung nach sagen, dass LL heutzutage beinahe schon wieder modern wirkt 😉
Was macht Konkurrenzfähigkeit in diesem Kontext aus? Ich persönlich glaube, dass man ein System, mit dem nachweislich auch heute noch unzählige Leute viel Spaß haben, durchaus als konkurrenzfähig bezeichnen könnte.

– Übersetzt du lieber oder schreibst du lieber eigenes Material?
Ich tendiere eher zum eigenen Material, aber es macht mir auch Spaß, gutes Originalmaterial zu übersetzen.

– Spielst du selber LL?
Momentan leider nicht, auch wenn ich gerne würde! Aber die Konvertierung meiner aktuellen, aus überzeugten DSA’lern bestehenden Gruppe braucht seine Zeit, in einem Jahr habe ich sie vielleicht so weit. 😉

– Dein Kommentar zur LL-Rüstungsklasseregelung?
Meinst du die Tatsache, dass niedrigere Rüstungsklassen besser sind? Ich habe kein Problem damit, auch wenn ich nachvollziehen kann, dass manche es unintuitiv finden mögen. Ich sehe keinen Bedarf, das per Hausregel zu modifizieren.

– Was benötigt LL, um auch in Zukunft zu bestehen? (Regeln und/oder Material)
Abenteuer, Abenteuer, Abenteuer! Und natürlich engagierte Spieler, welche die Fahne hochhalten.

– Welches System ist derzeit dein Hauptsystem?
Das, was ich im Moment am meisten spiele, ist DSA 4… meine liebsten Systeme sind allerdings D&D 4, LL und Traveller.

– 3 Rollenspiel-Websites, die man unbedingt kennen sollte?

Beyond the Black Gate
http://beyondtheblackgate.blogspot.com/
Unter anderem sehr gute Tipps zum Thema Megadungeon, außerdem dort zu finden sind die Mapping Resources Page und die Megadungeon Resources Page. Unabdingbar für jeden Dungeon-Tüftler.

A character for every game – Geomorph Mapping Project
http://rpgcharacters.wordpress.com/maps/geomorph-mapping-project/
Tolle Ideengeber für die Gestaltung von Dungeon-Karten. In diesem Stil gibt es auch bei Risus Monkey und Stonewerks Geomorphs, die mit diesen prinzipiell kompatibel sind.

Grand Experiments: West Marches
http://arsludi.lamemage.com/index.php/78/grand-experiments-west-marches/
Schon etwas älter, aber absolute Pflichtlektüre für jeden Rollenspieler. Hat das Sandbox-Konzept auf meiner Landkarte platziert. Immer wieder inspirierend!

LL-Adventskalender: Die Goblinhöhlen

Heute gibt es tatsächlich ein komplettes Abenteuer. Horst H. Adams hat den Gedanken des One Page Dungeons schon in der Vergangenheit mit Begeisterung aufgenommen und für so manches Con Kurzabenteuer als Demo-Material geschrieben. Heute meldet er sich mit einem sehr klassischen Dungeon zurück – der Osten von larm ist derzeit schwer angesagt, wenn ich mir seine letzten beiden und mein letztes Abenteuer so ansehe…
Viel Spaß in den Goblinhöhlen!

Umläut – Game of Metal!

Achtung, Diceseeker – Das Posting ist nur für dich!!
Umläut – Game of Metal! Vor einigen Wochen hatte ich bei Sphärenmeister-Roland ein System gesehen, was mich doch sehr ansprach in seiner testosteronhaltigen Schlichtheit – und nein, ich rede nicht von „Barbaren!“. Leider waren aber alle Exemplare verkauft, bevor ich zuschlagen konnte. So gerne ih Roland unterstütze, so gerne unterstütze ich auch Kleinverlage direkt, daher habe ich mich gleich mal auf die Suche gemacht und schnell die Homepage des Verlags gefunden.
Dort kann man das Spiel auch direkt bestellen, es kommt sogar minimal billiger daher (14 Pfund inklusive Porto waren gestern bei Paypal genau 17,16€) und man bekommt drei PDFs mit Stylecards, sowie das Spiel in druckerfreundlicher Fassung und in seiner vollen Pracht zusätzlich.
Ich wühle mich gerade durch das PDF und kichre immer wieder in mich hinein – das wäre auch eine Maßnahme für den Koblenzer Stammtisch – vielleicht ja im Februar…
Was man bisher sagen kann: Die Texte lesen sich super, es gibt keinen SPielleiter und jeder spielt eine Band, sowie den Roadie der Band des rechten Nachbarn!
Ich zitiere:



„It really does Rock! Many games claim to rock, but these claims are false.“