Das Dörfchen Nahm

Ja, ihr habt richtig gelesen – es geht ausnahmsweise mal nicht um „Larm“, sondern um das ein gutes Stück südöstlich liegende Dorf „Nahm“.
Don-Vladimir hat sich nämlich im Labyrinth Lord-Forum drangemacht, einen Megadungeon mit 10 Ebenen unter dieser Siedlung zu platzieren. Nach nur zwei Tagen stehen die ersten 3 Levels und man sieht mit wie viel Begeisterung und Freude er an die Sache herangeht.
Wenn ich ihn im DnD-Gate richtig verstanden habe, ist er erst 13 und hatte auf der Suche nach den Wurzeln des Rollenspiels LL gefunden und sofort den „Do-it-yourself“-Gedanken umarmt und losgelegt.
Echt toll, so etwas zu sehen und dabei zuschauen zu können, wie es (das Projekt) und er (der Autor) sich weiter entwickeln werden.

Da soll doch mal einer mit dem Vorwurf der „Ewig-Gestrigen“ um die Ecke kommen! LL lebt und ist ein hervorragendes Einsteigerrollenspiel. (Was ich ja schon immer gesagt habe.)

7 Gedanken zu „Das Dörfchen Nahm“

  1. Wenn ihm jetzt noch jemand ein Mapping Programm schenken könnte… *g*

    Erinnert mich an meinen Einstieg in D&D… genial! Wenn er das durchzieht, meinen allergrößten Respekt!

  2. Hallo Moritz,
    schön, dass es deinen blog wieder gibt! Ich weiß nicht, was damals aus mir geworden wäre, hätte ich nicht in der Flut aus D&D 4 und Pathfinder beim Sphärenmeister dieses Dungeons & Dragons echter alter Schule namens Labyrinth Lord entdeckt. Zwar hats mich dann bald zu LotFP und aktuell zu AD&D 1 bzw. OSRIC getrieben, aber den Funken, den schulde ich wohl LL! Insofern ein großes Danke für dein anhaltendes Engagement.
    Die Erinnerung an meine alten Projekte und meine Schreibe hier im Adventskalender über den Zombielord haben mir eben ein nostalgisches Kichern abgerungen 😉 – insofern auch danke fürs Aufbewahren!
    @Anonym: Das kommt sehr spät, aber Neuigkeiten gab es auch zum Zeitpunkt der Nachfrage bezüglich meinem Megadungeon schon lange keine mehr. Bald nachdem ich den Dungeon angefangen hatte, brachen meine alten Spieler zusehends weg, wie das halt manchmal in Teenagerjahren ist, Umstrukturierung des Freundeskreises und so. Also hatte ich auch längere Strecken in denen Rollenspielerisch wenig bis nichts bei mir los war (so auch gerade eben mal wieder). Außerdem war ich doch recht bald mit meinem rückblickend sehr unbeholfenen Nahm-Dungeon unzufrieden und brach die Arbeit daran ab.
    Nach längerer Forenabstinenz im deutschsprachigen Rollenspielbereich (ich war nach meinem jugendlichen Mitteilungsbedürfnis eigentlich nur stiller Mitleser) bin ich zur Zeit auch wieder als Archivarius Lindhorst im fantastische-rollenspielwelten.de/forum zu finden. Ich habe dort noch kaum gepostet, plane aber, in den dortigen Diskurs einzutreten, wenn mir das Studium wieder intensiveres Spiel erlaubt und ich etwas zu sagen habe.
    Grüße,
    Don Vladimir // Archivarius

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.