[Blogs]The Savage AfterWorld

Ich muss mal schnell auf den weltbesten Blog zum Thema MUTANT FUTURE hinweisen, THE SAVAGE AFTERWORLD. Der Blog ist Weltklasse und informiert, stellt aber auch direkt spielbares Material zur Verfügung.

Seht euch einfach mal um, alleine das neue Monster „Glass Plasm“ ist eine Perle!

Heute ist meine Empfehlung nicht: KAUFEN! KAUFEN!! KAUFEN!!! sondern LESEN! LESEN!! LESEN!!!

[BHP] Weiter geht’s!!!

Hurra! Es geht doch weiter. Ich durfte es ja bisher nicht verraten, aber jetzt hat John die Bombe in seinem Blog doch platzen lassen: Neben Veröffentlichungen für CASTLES & CRUSADES wird es doch weiterhin welche für LABYRINTH LORD geben.

Es wird immer abwehselnd alle zwei Monate ein neues Produkt geben – immer abwechselnd für C&C und für LL. Das hört sich nicht viel an, aber die Produkte werden neues Layout und eventuell neue Illustrationen bekommen. Und was noch viel besser ist: Sie werden in den Läden der Welt stehen! Ist das geil oder was?

Das erste Produkt für LL ist die Neuauflage des „modernen Klassikers“ FORTRESS OF THE MOUNTAIN KING, welches im Dezember erscheinen wird.

Ich freue mich!

… wie es in Deutschland weiterläuft wird erst verlautbart, wenn alles in trockenen Tüchern ist – aber eins ist sicher: Es geht auf jeden Fall weiter!

[Retro-Systeme] BFRPG: Basic Fantasy

Auf besonderen Wunsch bildet BASIC FANTASY (BFRPG) von Chris Gonnerman (Solomoriah) den zweiten Teil meiner Sendung mit der Maus-Reihe „Retro-Systeme: Watt iss datt dann?“.

Starten wir echt „basic“: Seit 2006 bastelt Chris an einem „modernen“ D&D Classic. Polemisch könnte man dieses System „die 3E-isierung des klassischen D&D“ nennen, denn er frischt das D&D unserer Vorväter mit Regelmechanismen aus der 3E auf, was BFRPG wohl zum System der Wahl für enttäuschte 3E-Spieler, oder solche, die es gerne „einfacher“ hätten, machen sollte. (Genau das macht es natürlich NICHT zu meinem System.)

Bevor ich ans Eingemachte gehe, möchte ich noch sagen, dass an Chris‘ System besonders bemerkenswert ist, dass alles Open Source ist – jeder kann daran herumbasteln wie er will. Auch stellt Chris seine noch unfertigen Ideen und Abenteuermodule zur Verfügung und man kann sich alles runterladen und damit tun was auch immer man will.
Gerade aus diesem Grund will ich auch hier keine exakten Links zu Download oder Print-Version angeben, sondern lege euch einfach die Hauptseite ans Herz – schaut euch dort einfach um.

Nun zum Spiel:
Auch BFRPG basiert auf der OGL, die dann auch pflichtgemäß auf der letzten der 153 Seiten zitiert wird.

  • Bei der Charaktererschaffung, den verfügbaren Gegenständen und den Sprüchen gibt es noch keine Überraschungen. Wie bei Classic D&D gibt es die Archtypen: Zwerg, Elf, Halbling, Kleriker, Kämpfer, Magier, Dieb.
  • Wie auch bei LL (was zugegebenermaßen später entstand) sind die Charakterstufen bis 20 abgedeckt.
  • Ganz unauffällig schleicht sich in der Tabelle der verschiedenen Rüstungen von hinten der Hauptunterschied an: Die Rüstungsklasse ist D&D 3E-mäßig bei 10 startend und dann „je höher desto besser“.
  • Auch Sprüche, Monster und magische Gegenstände sind mit Classic D&D ziemlich identisch.
  • Das Kapitel „Combat“ zeigt einen nächsten großen Unterschied. Es gibt keinen ETW0 mehr, oder Tabellen, in denen man ablesen kann, welche Rüstungsklasse getroffen hat, sondern jedem Charakter wird ein spezifischer Angriffswert zugeordnet, wohingegen der Verlauf eines Kampfes wieder identlisch mit D&D ist.

Ich kann dieses System also denen empfehlen, die die Spielmechanismen der 3E mochten, ihr Spiel aber gerne etwas schneller und einfacher hätten, als es mit dem doch sehr „verwaltungsfreudigen“ neueren System möglich ist.

[HERR DER LABYRINTHE] Link zum Gratis-Download

Nur für’s Protokoll – Dan Proctor stellt schon seit einiger zeit seine Homepage um, dort ist der Link zur deutschen PDF-Fassung im Augenblick verschwunden.

Übergangsweise kann man die Datei auch bei RPGNow kostenlos herunterladen – ich fürchte aber, dass man sich dort anmelden muss, womit sich viele Deutsche irgendwie schwer tun…

[Retro-Systeme] Swords & Wizardry VS. S&W White Box

Fangen wir mal ganz langsam an: WAS IST SWORDS & WIZARDRY? S&W ist Matt „Mythmere“ Finchs Version der ursprünglichen D&D-Box aus dem Jahr 1974 von Gary Gygax und Dave Arneson.

Warum aber gibt es jetzt 2 Versionen des gleichen Spiels?
Ganz einfach! Zuerst entstand das „normale“ S&W, das zusätzlich zu den 3 Heften der Box (den sogenannten „three little brown books“) noch Regeln aus den 5 Supplements des Ur-D&D, eigentlich sogar nur aus den ersten beiden: Greyhawk und Blackmoor, sowie Hausregeln von Matt enthält.

Schnell wurde klar, dass die „einschlägigen Old-Schooler“ gerne so spielen wollten, „wie der Meister es erschuf“, was ein kleines Team dazu veranlasste aus S&W nur das zu extrahieren, was in den „little brown books“ steht – die White Box Edition war geboren.
Ganz nebenbei: Die Organisation der ursprünglichen Regeln ist einfach total vergeigt. Das kann echt kein Schwein spielen! Selbst ich als Gygax-Fan muss das hier mal feststellen. Diese völlig vertrottelte Organisation des Regelwerkes wird hier „repariert“ und endlich habe auch ich verstanden, wie die Großmutter aller Rollenspiele gespielt wird.

Wirklich prima an beiden Editionen ist die Tatsache, dass immer mal wieder kleine Kästchen mit haus- oder Alternativregeln eingestreut wurden, die Regelprobleme der Vorbilder beheben oder zumindest klären können.

Wo liegen jetzt exakt die Unterschiede der beiden doch sehr ähnlichen Systemen?

  • S&W hat 112 Seiten, WB derer 66 (trotz größeren Schrifttyps).
  • Die Charaktererschaffung ist bis auf Kleinigkeiten ziemlich identisch.
  • Waffenschäden sind in S&W differenzierter. In der WB basieren alle Waffenschäden auf dem W6. (Wobei auch das schon eine hausregel ist, da im ursprünglichen Spiel alle Waffen W6 Schadenspunkte machen – ohne jegliche Modifikationen.)
  • Beide Systeme geben sowohl Werte für die „normale“ D&D-Rüstungsklasse, als auch für die modernere Variante (höher = besser) an.
  • Die Abteilung „How to play“ ist in S&W viel ausführlicher, beispielsweise werden Regeln für höherstufiges Spiel, Massenkämpfe oder magische Forschung angegeben.
  • S&W hat deutlich mehr Sprüche. Die, die in beiden vorkommen sind allerdings identisch.
  • Die Teile: Erfahrung, Abenteuerdesign, Kampagnendesign sind in S&W ausführlicher.
  • S&W hat ein kleines Beispieldungeon.
  • S&W hat eine Abteilung mit Monsterlisten und ein kleines Kapitel über „Challenge Levels“, um dem ungeübten Spielleiter dabei zu helfen, ein Gefühl dafür zu entwickeln, was die Charaktere schaffen können.

Im Prinzip langt erfahreneren Spielleitern also die WHITE BOX EDITION, wer gerne ein paar weiter gehende Erklärungen haben würde, ist mit S&W besser bedient. WB spielt sich noch einen Hauch schneller als S&W – siehe Waffenschäden oder Spruchauswahl.

Links:
Homepage von Mythmere Games

Download S&W (PDF)
Kauf S&W (Print)
Download WB (PDF)
Kauf WB (Print)

Vorbereitung auf die LEGENDENREICH CON

Übermorgen früh geht es los auf die Legendenreich Con in Kaiserslautern und ich muss noch die Charaktere für meine beiden Spielrunden vorbereiten und mich für den Workshop: Dungeondesign fit machen.
Wie auf der FeenCon habe ich einen Haufen Exemplare von Xoro und vom Gladiator im Schlepptau – die werden sich sicher verkaufen wie geschnitten Brot, nachdem das Volk sich vor Lachen über den weltbesten Barbarenfilm eingenässt hat. Ich muss mich also nur zwischen Vorführsaal und Toiletten positionieren, dann fluppt das schon.

Mal sehen, ob zum Workshop überhaupt das Maximum von 5 Leuten erscheint, oder ob ich alleine vor mich hinbasteln darf – wie schon andernorts gesagt: Das Ziel ist ein Legendenreich Con-Dungeon, den man im Anschluss eventuell sogar noch auf der Con spielen kann. Die zweimal fünf Leute für das Bergkönig-Abenteuer werde ich wohl zusammenbekommen, obwohl solche Runden auf kleinen Cons auch gerne mal ignoriert werden.

Außerdem freue ich mich schon darauf endlich ein paar Jungs endlich in Fleisch und Blut kennen zu lernen, die ich bisher nur in ihrer „Internet“-Person kenne, wie etwa Teddy oder Serafin…

Auch mit unseren Standnachbarn vom Manticor-Verlag ist es ja immer wieder eine Freude zusammenarbeiten zu dürfen – bin mal gespannt, wer in Kaiserslautern die Fahnen des Einsamen Wolfes hoch halten wird.

FeenCon – Noch mehr Fotos!

… mit Dank an Horst!

Ein Mann und seine große Liebe

Gegen Scorp und die Horden des Bösen

Tuff-Tuff-Tuff die Midgard-Eisenbahn…

Der halbe Koblenzer Blutschwerter-Stammtisch

Drei Männer und kein Bauch

Außerdem möchte ich nochmal den Veranstaltern und allen fleißigen Helferlein danken – das war eine echt schöne Con, auf der ich, wie gesagt, so viel gespielt habe, wie noch nie! Bis zum nächsten Jahr dann, Bonn!

Sodele! Jetzt müssten auch die Links zu den Fotos klappen!

FeenCon 2009 – Tag 2

Zurück von der FeenCon habe ich im Laufe des Vormittags mein Arbeitszimmer umgekrempelt und habe erst jetzt die Kamera wiedergefunden, auf der die spektakulären Sonntagsfotos der Con sich befinden.
Hier sind ein paar Links zum netten Standpersonal bei BHP, außerdem gibt es Impressionen der Midgard-Runde, in der ich gespielt habe und noch ein schickes Bild aus der Hüfte quer durch die Halle geschossen:

BHP Personal 1
BHP Personal 2
Midgard 1
Midgard 2
Midgard 3
Halle

Die Verkäufe meiner beiden neuen Artikel liefen zwar recht schleppend, aber zusammen mit den Bestellungen im Vorfeld der Con bin ich schonmal in der Gewinnzone – zu einem neuen Elfenbeinrückenkratzer wird es vielleicht gerade so langen, meinen „echten“ Beruf werde ich aber wohl in absehbarer Zeit besser nicht schmeißen. Mal sehen, ob nach der Legendenreich Con noch ein weiterer sinnloser Luxusartikel als Lohn für meine (unsere) harte Arbeit rausspringt.

Außerdem gibt es positive Dinge an der Labyrinth Lord-Weiterveröffentlichungs-Verlags-Front! Neben den beiden bisher offenen Möglichkeiten bei OOPGames einzusteigen oder die Sachen in Eigenregie herauszubringen, bieten sich jetzt noch zwei weitere Möglichkeiten, im etwas „professionelleren“ Rahmen. Ich bin mal gespannt, was die nächste Woche so bringt.

Auch die Herren von den Online-Rollenspielshops waren nicht untätig: Roland, der Sphärenmeister und Stefan vom LORP Shop haben dafür gesorgt, dass auch ihre Kunden demnächst Gladiatorenkämpfe oder wahlweise Barbarenkämpfe auf Herr der Labyrinthe-Basis spielen können. Hui! Ich bin beeindruckt! Ersterer hat Xoro sogar schon in seinen Shop eingepflegt. Ein tüchtiges Kerlchen (das sich noch dazu ausgesprochen gut mit dem verwirrensten System der Welt D&D 4E auskennt).

FeenCon 2009 – Tag 1

Hier ist der erste Schnellschuss mit ein paar Fotos. Was soll ich sagen? Es ist (wie immer) eine Freude neben den DORP-Menschen zu sitzen (was ich morgen definitiv noch mehr ausnutzen werde – heute war ich mit der Spielrunde und aufgeschrecktem Hin- und Her-Wieseln genug beschäftigt.)

Morgen übernimmt Marcel die Bergkönig-Promo-Runde und ich kann mich etwas entspannen. Der Verkauf von XORO und DER GLADIATOR lief zwar etwas schleppender alsich gedacht hatte, aber ich denke mal ich werde mich morgen aus der monetären Verlustzone hinaushieven. (Schreibt man das so? Ich glaube ich habe es noch nie geschrieben gesehen.)

Ich Depp hätte mal doch besser an der Verlosung teilgenommen, denn die Preise könen sich sehen lassen. Meine Tischnachbarn bei Scorpios D&D 4E-Runde hatten locker das Private Eye-Grundregelwerk und das aktuellste Shadowrun Regelwerk liegen, die sie für ein paar kleine Euro Einsatz gewonnen hatten.

Damit belasse ich es mal für heute, denn ich bin wirklich müde und bedanke mich bei TORE HERR und seiner Crew, den Jungs vom Koblenzer Blutschwerterstammtisch, die mich hervorragend unterstützen, meinen Eltern und dem lieben Gott!

[BHP] Ich bin raus!

Beim kleinen aber feinen US-Publisher BRAVE HALFLING tut sich etwas. Leider etwas, das in meinen Augen nicht die richtige Entscheidung ist – aber lest selbst.

Kurzfassung ist: John Adams sieht sich überrollt von viel Arbeit und wenig Übersicht über sein eigenes Verlagsprogramm und reduziert daher das Spektrum, das BHP von nun an bedienen wird. Nur noch zwei Systeme sollen unterstützt werden – CASTLES & CRUSADES sowie das ELDRITCH RPG. Diese Entscheidung kann man durchaus verstehen und ich wünsche ihm alles Gute mit seinem Verlag, aber für mich als leidenschaftlichen Spieler von Herr der Labyrinthe ist das natürlich eine traurige Nachricht. Logischerweise hätte ich es lieber gesehen, wenn weitere Produkte ür Labyrinth Lord herausgebracht worden wären.

Mal sehen, was die Zukunft bringt. Wie man bei „Xoro“ und „Gladiator“ gesehen hat, ist es durchaus keine Hexerei, kleine Produkte in Eigenregie herauszubringen – außerdem hat John angeboten Ex-Halblingen unter die Arme zu greifen, wenn sie einen eigenen Verlag weiterführen wollen, der Produkte für Herr der Labyrinthe herausbringt. Die Buschtrommeln vermelden auch hier, dass sich da schon etwas im Entstehen befindet…
Mal sehen – vielleicht erblickt „Under Siege“ so das Licht der Welt ja noch schneller als ursprünglich geplant.

Was den weiteren Weg von BHP betrifft – ich werde immer mit Wohlwollen verfolgen was John und seine Jungs publizieren – NATÜRLICH werde ich die Produkte auch kaufen, da ich weiß, dass sie ihr Geld absolut wert sind. Ich werde mich immer mit Freude daran erinnern, dass John einem dahergelaufenen Deutschen, den er nur aus dem Internet kannte, die Chance gegeben hat, sein Material einer breiteren Masse vorzustellen. Das war schon große Klasse!

Vielen Dank, John!

Falls es Leute geben sollte, die die Sachen, die ich schreibe, in irgendeiner Form schätzen: Macht euch keine Sorgen – Unkraut vergeht nicht. Ich werde ganz sicher Wege finden euch noch mehr Bergkönigs-Folgen um die Ohren zu hauen oder merkwürdige Klassen- oder Quellenbände für das weltbeste Rollenspielsystem unterzujubeln…