Die dümmsten Namen der Fantasy-Geschichte

Welches sind die dümmsten Namen von NSCs oder anderen Figuren in veröffentlichten Rollenspielmaterialien?

Dachte ich doch, ich läge mit meinem Bergkönig „Glgnfz“ ganz weit vorne, so wurde ich gerade bei meinem Toilettenbesuch eines Besseren belehrt.

Ich hatte mir zum Blättern das Turnierabenteuer „Gen Con IX Dungeons“ von Judges Guild aus dem Jahr 1978 mitgenommen und befand mich gerade in der Hintergrundgeschichte, da entfiel das Heft auch schon meinen vor Schreck gelähmten Händen und glitt sanft zu Boden.

Ich hatte mich gerade davon erhohlt, dass der Verursacher des ganzen Unglücks Grsk Grimvader hieß, da erwischte mich der Name des Auftraggebers der Abenteurer kalt:

Framschamsnaggle heißt der Gute und erobert im Sturm Rang 1 meiner Hitliste! Und das von Bob Blake, der ein wirklich namhafter Autor ist und später sogar für TSR arbeitete…

SO! Wenn ihr das überbieten könnt – nur her mit euren Kommentaren!

6 Gedanken zu „Die dümmsten Namen der Fantasy-Geschichte“

  1. Bei Warhammer, ich glaube in der Kampagne „The Enemy within“ gibt es einen Erzdämonen namens „Zahnarzt“ (für Amerikaner klingt das sicher urst cool). Jemand anderes heißt „Kugelschreiber“.

    In „Ewiges Eis“ im Cthulhu-Expeditionsband gibt es einen Prof. Skosnören (schwedisch für Schnürsenkel), was ich richtig blöd finde.

  2. Ohje, ob nun dumm oder nicht. Aus einer Laune heraus hatte ich meinen Shifter in einer Eberon Kampagne vor ein paar Jahren spaßeshalber Elmex genannt. Ihm zur Seite stand ein Kampfhund, den ich aber Gronar und nicht Aronal getauft hatte.

    Dennoch, die Lacher war es mir doch irgendwie Wert 🙂

    Trotzdem, man sollte seinen Charakter nie nach einem Zahnpflegemittel benennen, egal wie kindisch man in dem Moment ist … 😀

  3. JAAA ! WFRP ist da eine wahre Schatzgrube:

    Wie Ghoul schon schrieb: Unvergessen, der Dämonenprinz Zahnarzt (the Bodiless) aus der Minikampagne "The Dying of the Light"!

    Auch ganz nett: Die beiden Halblinge Kerzendocht & Zünddocht Gründistel aus dem Abenteuer "Missetat in Bögenhafen".

    … Fürsten, die "Ludenhof", "Hindenstern" oder auch "von Goethe" heißen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.